Sunday, October 22, 2017
Essen

Herbstzeit – Suppenzeit…heute Kürbissuppe

Es ist nun nicht mehr zu leugnen, der Herbst rückt an.
Morgens bildet sich Nebel, es ist lausig kalt auf meinem Rad und ich bin schon mit Handschuhen und Mütze unterwegs (zumindest morgens)

Die für mich ultimative Herbstsuppe ist: Kürbissuppe.
In allen erdenklichen Variationen. Einfach lecker.

Zutatenliste

1 Kilogramm Hokkaido-Kürbis, praktisch, da er nicht extra geschält werden muss
1 mittelgroße Kartoffel, damit das ganze schön sämig wird
1 Zwiebel
1 Stück frischer Ingwer
1 EL Öl
750 Milliliter Gemüsebrühe
Sahne oder Kokosmilch
etwas Zimt
Salz
Pfeffer
Kräuter zum Garnieren (z.B. Kresse, Koriander)

Los geht’s. Ich gebe zu in der Gestaltung meiner Suppen geh ich eher intuitiv vor. Sprich, die oberen Mengenangaben sind eher Pi-Mal-Daumen. Wenn ich der Meinung bin es ist genug, ist genug. 
Gemüsebrühe immer soviel dass alle Zutaten bedeckt sind. 

Die Zubereitung ist denkbar einfach. 
Alles in kleine Stücke schneiden (Kürbis, Kartoffel, Zwiebel, Ingwer). Etwas Öl in den Topf, heiß werden lassen. Ingwer und Zwiebel anschwitzen. Kürbis und Kartoffel hinzugeben und alles etwas anschwitzen. Man riecht den leckeren Duft. 
Mit Gemüsebrühe auffüllen und köcheln lassen. Nach ca. 20 Minuten müsste alles weiß sein. 

Mit dem Pürrierstab auf die gewünschte Konstistenz pürrieren. Die Sahne oder Kokosmilch hinzugeben und mit Zimt und Salz und Pfeffer abschmecken. 

Vor dem Servieren mit den Kräutern besteuen. 

Es gibt auch verschieden Abwandlungen. Wenn ich nicht genügend Kürbis da habe, füll ich z.B. mit Möhren auf. Gibt einen etwas anderen Geschmack, aber ist sehr lecker.

Wohl bekommt’s 

Leider gibt es kein Bild wie es zubereitet aussieht. Das hab ich in der Hektik vergessen. Damit der Post nicht gänzlich ohne Bilder auskommen muss, hier ein Bild wie es geschnippelt aussieht. 

 

Related Posts

No Comments

Leave a Reply