Raglan-Shirt „Skull“ und meine Ovi

Eins vorneweg. Für mein erstes Shirt habe ich einen Schnitt gewählt der passt. Wo ich mir wirklich sicher bin, dass ich nicht noch groß verändern muss.
Das hat zwei Vorteile: Zum Einen mag ich den Schnitt eh, zum Anderen bin ich so aufgeregt und motiviert, dass ich nur einen Gedanken hatte „Ran an die Ovi“

Ich habe mich also für das Raglan-Shirt 112 aus der Burda 2/2010 entschieden. Hab ich euch auch schon hier und hier gezeigt.

Auf „Los!“ geht es los.

Als Stoff habe ich mich für Jersey entschieden. Ich hab einen ganz tollen Jersey mit einem Totenkopf bekommen – klick. Ich find den sehr hübsch. Rücken und Ärmel habe ich schwarz gelassen. Dafür habe ich den Single-Jersey von Hilco verwendet. Der Jersey ist und bleibt mein Lieblings-Jersey. Irgendwie weich und gleichzeitig leicht und schwer. Einfach toll. Davon abgesehen hat er genau die richtige Stärke. Und er hat einen herrlichen Schimmer.
Ich hab ihn jetzt schon sehr oft verarbeitet und mittlerweile dürfte ich nahezu alle Farben davon haben.

Der Zuschnitt war ganz easy. Damit der Totenkopf schön in der Mitte ist, habe ich das Schnittmuster auf Folie übertragen und dann aufgelegt. So ging alles schön auf.

Fertig. Sieht doch soweit ganz gut aus. Ärmel und Rückenteil noch zuschneiden und dann kann es schon losgehen.


Dann ging es an die Overlock. Ich gebe zu etwas aufgeregt war ich ja schon. Damit ich immer schön die Nahtzugabe einhalte, habe ich mir die leicht aufgezeichnet. So konnte ich wirklich entlang des Teiles nähen. Und was soll ich sagen es ist wirklich irgendwie ein Kinderspiel.
Und soll ich euch noch etwas sagen? Ich frage mich wieso ich so lange auf die Overlock gewartet habe. Es ist wirklich ein komplett anderes arbeiten. Ich freu mich tierisch dass ich sie hier habe.

So geschafft, die erste Naht sitzt. Irgendwie toll. Freu mich immer noch wie ein Schneekönig. Das ist so ein völlig anderes Näh- und Tragegefühl.

Eine enorme Arbeitserleichterung. Ich bin mir sicher, wenn ich geübter bin, wird alles noch schneller gehen.

Momentan überlege ich ob ich noch einen Kurs mache, damit ich alle Tricks und Kniffe schonmal gesagt bekomme. Was meint ihr? Oder braucht man das nimmer und ist learning by doing einfach besser?

Da der Frühling hoffentlich bald kommt, habe ich mich dazu entschieden das Shirt mit kürzeren Ärmeln zu machen.
Kragen und unterer Abschluss des Shirts ziert ein schwarzer Streifen. Die Ärmel haben ich ähnlich gearbeitet und den schwarzen Jersey wie ein Bündchen verarbeitet. Ich finde das ganz schick. Jetzt gehen die Ärmel bis  zum Ellenbogen. Genau richtig für die Übergangszeit. Und dank meines sparsamen Stoffaufteilung habe ich noch genügend Stoff übrig um ein zweites Shirt zu machen.

Für das erste Overlock genähte Shirt kann es sich sehen lassen. Ich bin sehr zufrieden.

Nur für Rückfragen. Ich trage ganz dem Gammel-Sonntags getreu meine schöne Homewear-Hose von Burda – klick

Ich wünsch euch einen schönen Sonntag.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

  1. Da kannst du wirklich stolz auf dich sein. Das Shirt sieht toll aus. Bei mir in der Nähe werden leider solche Kurse nicht angeboten. Deshalb mache ich alles durch learning by doing :)Lg Mathilda

  2. Uiiiihhh Cutiecake,ich assoziierte sofort "Das Schweigen der Lämmer". Geniale Stoffwahl.Das Shirt sieht klasse aus und steht Dir sehr gut.Einen schönen Restsonntag wünschend,der Micha

  3. Cooles teil und herzlichen Glückwunsch zum ersten Ovi-Shirt!!Solltest du einen Einführungskurs machen: Gib mir schon mal deine Nummer, dann melde ich mich bei Problemen :o)))Liebe Grüße und einen schönen Sonntag Abend!BuxSen

  4. Hallo Mathilda,vielen Dank. Ja vermutlich wird es learning by doing werden. Zumindest erstmal. Was soll schon schief gehen. Hab gerade gesehen, dass bei mir im Kreativ-Studio gerade keine Kurse angeboten werden. Naja nicht so schlimm LG Dana

  5. HuhuDanke 🙂 Ich bin immer noch ganz verzückt. :-DWenn ich den Kurs mache, dann sag ich Bescheid und mail dir meine Nummer 😀 Wir helfen uns, wäre ja gelacht. Ich wünsch dir einen schönen SonntagLG Dana

  6. Huhu! 🙂

    Dieser Beitrag ist ja nun schon etwas älter und der Link zu dem tollen Totenkopfstoff funktioniert leider nicht… Kannst Du mir vielleicht sagen wo Du ihn her hast?

    Liebe Grüße Molly

    1. Hallo. Ja der Beitrag ist wirklich ne Weile her. Umso schöner das du ihn gefunden hast. Den Stoff hatte ich in der Stoffgalerie in Leipzig gekauft. Keine Ahnung ob du den vielleicht noch online irgendwo findest. Drücke die Daumen. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.