Weihnachtskleid Sew Along // Redesign

Nachdem ich ja gestern erstmal arg gefrustet war, dass mein Probekleid so gar nicht gepasst hat, habe ich heute mich wieder dran gesetzt. Tief durchgeatmet und losgelegt. Alles auf.

Rücken auf Größe 38 angepasst, Armkugel verbreitert.

12:59 Uhr sieht es dann so aus

wksa-1

Ich denke man kann schon erkennen, dass sich da was verändert hat.

Ergebnis: Beweglichkeit nimmt zu, Spannen im Arm ist weg, einseitig angenehmeres Tragegefühl. Ich bin wohl auf einem gutem Weg. Allerdings müsste noch etwas weg. Schulter müsste auch noch etwas verkürzt werden. Aber ich denke, das gibt sich mit dem Ändern der Rückenbreite

Weiter geht’s

19:06 Uhr – Voll verpeilt dachte ich dass heute meine Nähmaschinen-Einführung ist, nein ist sie nicht, sie ist morgen. Also den ganzen Nachmittag bissli verplempert. Nunja nicht ganz, am Schal für die Mama meines Freundes hab ich gestrickt.

Aber jetzt hab ich noch eine Änderung vorgenommen und die eine Seite auf Größe 36 angepasst. Irgendwie vom Wohlfühlverhalten keine wirkliche Veränderung.

wksa-2

Jetzt muss natürlich noch der Ärmel angepasst werden. Aber das ist ja nun nicht so schwer. Und? Besser? Die Schulter dürfte jetzt auch etwas mehr dort sitzen wo sie hingehört

2015 Uhr Feierabend für heute. Ich hab jetzt alles zusammen geheftet. RV wieder rein. Und oh Wunder ich kann die Arme heben und fühl mich nicht mehr so eingezwängt. Arme kreuzen geht auch. Jetzt kann ich also auch streng wie ne Lehrerin dastehen und muss mich nicht mit guggen zufrieden geben.

Das könnte dich auch interessieren

Keine Kommentare

    1. Haha, ja darauf bin ich auch gespannt. Heute mach ich nix, bissli stricken. Morgen geht es weiter. Das wird. Immerhin kann ich jetzt schon Arme heben und so. Yeah…ich bin guter Dinge. Und ja…ansonsten Knotenkleid for president 😉
      LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.