Projekt Brot und Butter: Zwischenstand

wp-1451817513533

Ui. So schnell ging ein Monate vorbei. Schon sind wir beim Zwischenstand von Projekt Brot und Butter. Super toll initiiert und organisiert von Siebenhundertsachen.

Ich natürlich nicht, hab es direkt verschlafen bzw vernäht.

Ich muss zugeben, ich bin ich den letzten Wochen nicht so viel zum nähen gekommen. Ich habe mich aber beständig mit meiner Garderobe beschäftigt und versucht System reinzubringen. Das Style Bootcamp hat mir dabei extrem geholfen.

Bisher hab ich jede Menge Stoff gekauft und jede Menge Schnittmuster zugeschnitten. Aktuell bin ich dabei alles mögliche Zuzuschneiden. Das funktioniert ganz gut, während der kleine Kerl schläft. Wobei ich mir dafür jetzt einen Platz im Wohnzimmer gesucht habe. Im Nähzimmer ist jedes Mal Halligalli angesagt. Da will der kleine Kerl immer an die Nähmaschine. Am Liebsten „quiltet“ er. Haha…

Okay, damit mein Projekt Brot und Butter dennoch voran geht, habe ich etwas Upcycling betrieben. Ich hab mich mit dem Stapel der Sachen beschäftigt, für die ich auf den ersten Blick keine Verwendung habe. Und mich gefragt was mich daran stört. Nach eingehender Analyse kam da am Häufigsten die Farbe zum Vorschein. Nunja….Simplicol bietet Abhilfe. Kurzentschlossen habe ich mir überlegt was wäre eine schöne Farbe und habe alles mit Simplicol Schwarz gefärbt. Wohlwissend dass es vermutlich nicht schwarz wird.

Gefärbt habe ich ein graubraunbeiges Kaufshirt von E.., eine Strickjacke von Klamottenschweden und mein Petrolfarbenes Lindenshirt, welches diesen doofen Fehler im Stoff hatte.

Herausgekommen sind ganz brauchbare Sachen. Lindenshirt ist jetzt grün-blau-dunkel, Strickjacke ist in dunkelblau hervorgekommen und das braunirgendwas farbenes Strickteil hat sich schwarzbraun aus der Maschine getraut. Ganz passabel. Ich muss auch zugeben, dass ich mir bei sowas eher weniger den Kopf mache. Ich hab ja nix zu verlieren. Im schlimmsten  Fall das Geld für die Farbe.

Färbeaktion

Der Strickpullover in jetzt schwarzbraun passt sehr gut zu meinem neuen Hollyburn Rock in Version A. Der ist nämlich aus schwarzbraunen Fischgrätmuster. Wobei ich vermute, dass ich die Linke Seite außen trage. Aber was ehemals rechte Seite war, war mir zu gelblich.

Ups….nicht gebügelt.

HollyburnWarum mein Hollyburn nicht ganz so gerade im Saum ist, hab ich jetzt dank lieber Kommentare und Twitter gelernt. Ich hab ihn halt nicht aushängen lassen. Guter Hinweis, beim nächsten Hollyburn berücksichtige ich das.

Tja und sonst, ich stricke fleißig an Miette. Zum xten Mal und vermutlich wird sie dieses Mal zu groß, aber ich bin ehrlich gesagt nicht mehr in der Laune, das jetzt nochmal aufzuribbeln. Da stricke ich lieber eine Zweite. Ich weiß ja jetzt wie es geht.

Miette

Soweit bin ich also im Plan was meine Working Horses anbelangt. Lediglich der Jeansrock macht mir etwas Kopfzerbrechen. So richtig hab ich keine Lust ihn zu nähen. Auf der anderen Seite hätte ich aber gern einen. Kennt ihr dieses Dilemma? Ich muss mich glaub bissli aufraffen. Etwas Zeit ist ja noch. Und ein paar Oberteile fehlen auch noch.

Das könnte dich auch interessieren

4 Kommentare

  1. Das mit dem Färben habe ich aufgegeben, weil das immer so eine Sauerei ist. Trotz Fixierer usw. bleiben Rückstände in der Waschmaschine so dass ich Angst um die Folgewäsche habe, dass sie Flecken bekommt. Wenn das nicht wäre oder ich Abhilfe wüsste, würde ich gern noch mal was färben. In meinem Fall keine fertigen Sachen sondern Stoffe.
    Viel Spaß weiterhin beim fröhlichen Hollyburn nähen wünsche ich dir. (Machst du eigentlich auch Wäscheklammern an den Saum wenn du ihn aushängst?)

    Liebe Grüße
    Immi

    1. Huhu Immi, ja kenn ich. Nach dem Färben muss man schon bissli wischen. Ich pack dann aber als nächste Wäsche schwarze Handtücher oder so rein, Kochwäsche und dann ist alles weg. Geht ganz gut.
      Ich hätte den Hollyburn so aushängen lassen, aber bei den Tips zu meinen letzten Post war der Hinweis das mit Wäscheklammern zu machen. Werde ich also tun 🙂
      LG Dana

  2. Hallo liebe Dana,
    uih, du bist ja ein Stoffprofi!
    Ich habe früher mal Tshirt gefäbrt *s* aber als Jugendliche, da war Batik usw in.
    Auch wenn deine Teile nicht schwarz geworden sind, bin ich dennoch überrascht wie gleichmäßig alles aussieht. Von sowas habe ich ja gar keine Ahnung, aber find’s klasse was so geht.
    Hab dich heute mal endlich besucht, wir sehen uns ja im Sept. in Stuttgart! 🙂
    Einen schönen Donnerstag noch und
    LG Naddel

    1. Hallo Naddel, vielen Dank.
      Ja ich war auch bissli überrascht wie gleichmäßig es geworden ist. Ich weiche die Sachen aber auch ordentlich vorher ein, das hab ich vorher immer bissli sträflich gemacht.
      Ja nech, Septembert 🙂 Ich bin schon sehr gespannt
      LG Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.