Tuesday, November 21, 2017
Nähen

Warum ich beim MMMay16 gescheitert bin und warum es hier so ruhig ist

 

Leben ist ja bekanntlich das was passiert, während man andere Pläne macht. Und hier ist mal wieder das beste Beispiel dafür.

Ich wollte so viel nähen und mich am MMMay beteiligen, meine tollen selbstgenähten Sachen tragen und neue Kombinationen finden, …. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen.

Und was ist passiert? Eine Eigenbedarfskündigung. Ja die haben wir schon Anfang April bekommen, aber mir war da nicht bewußt wie stressig und anstrengend es werden würde und das mich der Moment ereilt an dem ich auf alles und auch aufs Nähen keinen Bock mehr habe.

Die Vorsätze waren also da und ich hab mir auch vor dem MMMay viele Gedanken gemacht. Und dann ging es los. 1. Mai ein Sonntag, Schlabberlook. Egal. Passt.

Den Mai werde ich schaffen, dachte ich mir. So viele schöne freie Tage. Genügend Zeit zum Nähen und überhaupt. Und genau das hat mir das Genick gebrochen, wie es so schön heißt. Denn meist trage ich gerade an den zu Hause Tagen und dem Wochenende gekaufte Jogging-Chino und Shirt. Also gar nichts mit MeMade.

Und so suchten wir nach Wohnungen und ich nach Outfits. Ich kam auch 1-2 Wochen gut voran und dann brach alles ein. Ich verlor die Lust, weil ich schon wieder das gleiche Outfit trage wollte. All die vielen schöne Outfits, so viele schöne Kombinationen waren beim MMMay zu sehen und mich traf die Erkenntnis, dass ich viel entrümpelt habe und aber nix nachproduziert hatte. Tja und ich war gefrustet.

So verzog ich mich abend um abend aufs Sofa und strickte stattdessen.  Das Nähzimmer war eh im Chaos und ich hatte keine Lust. Das chaos nervt, aber ich kann mich leider nicht zum beseitigen aufraffen.

Und irgendwann Mitte Mai dann der Moment wo ich mich in meiner aktuellen Wohnung so gar nicht mehr wohlgefühlt habe. In Gedanken schon in der neuen Wohnung, die wir durch Glück und eher Zufall bekommen haben. Keine Lust und keine Nerven für irgendwas mit der Maschine und so hab ich die Segel gestrichen.

Stricken und Häkeln ging gerade noch.

Ich glaube ich bin auch ein bisschen an meinen eigenen Ansprüchen gescheitert. Viel neues nähen um es dann stolz präsentieren zu können. Schnitte die bisher gut gepasst haben, nochmal und nochmal perfektionieren und und und. Vielleicht sollte es mir wirklich eine Lehre sein. Mich auch nicht zu sehr mit manch anderen Nähnerds zu vergleichen. Die einfach viel mehr schon im Schrank haben. Nicht so viel zu wollen, sondern etwas strukturierter vorgehen.

Ich war ja schon auf einem guten Weg. Aber ich wollte alles und zwar sofort.

Ich bzw wir ziehen jetzt erstmal um und dann sortiere ich mich und mein Nähbereich neu und zeige euch, dass ich trotz Unlust nicht ganz unproduktiv war. Einiges habe ich angefangen und jetzt wartet es auf Fertigstellung.

Hier sollten jetzt einige Bilder aus meinen aktuellen Projekten folgen. Nunja… was soll ich sagen, Internet ist gerade nicht. Weil es unser Anbieter nicht gebacken bekommt. Der Umzugstermin ist am 11.6. seitdem der Techniker da war um eine entsprechende Dose zu setzen, geht es in der alten Wohnung nicht mehr. Erst ging immerhin Internet in der neuen Wohnung, jetzt auch dort nicht mehr.

Egal…ich hoffe ihr lest meinen mühevoll mit der Hand getippten Text trotzdem

Bis bald…mit hoffentlich neuen Werken und vielen Beiträgen für euch.

PS. Eine Zusammenfassung von meinem MeMadeMay16 Outfits liefere ich dann natürlich auch noch.

 

Related Posts

7 Comments

  • Reply
    stella
    Juni 6, 2016 at 7:06 am

    Ach du Liebe ! Das ist wirklich nervig diese Situation. Nicht ganz da aber noch nicht ganz drüben. ..Anstrengend, i know.
    Der MMMAY ist ja auch eine Sache der Selbstreflektion, ich hab gegen Mitte der Monats gemerkt, so viele Sachen, das ich täglich das Outfit wechseln kann, habe ich nicht und will ich nicht.Ich will nicht soo maßlos sein, das will mir nicht in den Kopf.Da sperr ich mich.Und so hab ich halt mehrmals das gleiche gezeigt. Aber das war auch echt ein Schritt für mich.Ich hab den aber auch beim me made Mittwoch gelernt. Das wär aber auch ein langer Weg ….Ich wünsche dir Kraft, bald ist es geschafft!

  • Reply
    Julischka
    Juni 6, 2016 at 9:09 am

    Liebe Dana,
    oha, das ist ja sehr ärgerlich. Aber wie gut, dass ihr so schnell eine neue Wohnung gefunden habt. Ich hoffe, ihr musstet keine blöden Kompromisse eingehen und auf irgendetwas in der Wohnung verzichten, nur damit’s terminlich passt.
    Kopf hoch und starke Nerven – so ein Umzug ist ja immer anstrengend.
    Liebe Grüße,
    Julia

  • Reply
    Julia
    Juni 6, 2016 at 9:09 am

    Ach du Arme! Ich drück‘ dir fie Daumen, dass ihr euren Umzug jetzt möglichst schnell und glatt über die Bühne kriegt! Manchmal muss man die eigenen hohen Ansprüche an sich selbst über Bord werfen! Soll ja Spaß machen und nicht stressen! (Weswegen ich kaum bei Sewalongs dabei bin…)

    Fühl dich gedrückt- es kommen auch wieder bessere Zeiten!

    LG, Julia

  • Reply
    Alexandra Gerull
    Juni 6, 2016 at 10:07 am

    Moin, ich bin ja die ersten drei Jahre, in denen ich genäht und am MMMay teilgenommen habe auch zwischendrin immer genervt ausgestiegen. Aus ähnlichen Gründen: genervt von den ewig gleichen Klamotten und dem keine Zeit finden, Neues zu nähen.
    Dieses Jahr war es ehrlich gesagt keine Herausforderung mehr – nicht mal das Tragen selten getragener Teile. Ich hätte mir eine andere Herausforderung einfallen lassen müssen, um es zu einer zu machen.
    Mit anderen Worten: Ich glaube, von Scheitern ist da nicht zu sprechen. Du hast gemerkt: Ich hab nicht genug Kleidung, mit der ich glücklich vor mich hin kombinieren kann. Und Du hast aber auch gemerkt, dass eine nicht in allen Situationen lässig nachproduzieren kann . – Das Leben halt. –
    Gräm Dich nicht. Wenn Du Dichohne die tägliche Präsentation eigentlich ganz wohl mit Deinen Klamotten fühlst, näh dann was Neues, wenn Du wieder Luft und Lust hast. Und wenn Dich die Klamottensituation mega-nervt, dann – jetzt verschlucken sich gleich alle – kauf gezielt ein paar Teile dazu. 😉
    Liebe Grüße,
    Alexandra

  • Reply
    Katharina
    Juni 6, 2016 at 11:13 am

    Liebe Dana,

    so viel Chaos und Stress …. ohje … Ich kann es absolut nachvollziehen.
    Bei meinem Umzug habe ich auch nicht genäht, nur gestickt oder gehäkelt. Ein paar Reihen ab Abend gehen meist eben doch.
    Auch den Stress mit den MMM kann ich sehr gut nachvollziehen, irgendwann ist es auch bei mir eher in Stress ausgeartet statt in Freude. Also hab ich es gelassen. Wenn ich was genäht habe stelle ich es online, wenn es gerade an einem Mittwoch ist das passt es und wenn nicht dann eben nicht. Ich denke man findet irgendwann sein gleichgewicht und lässt sich nicht mehr von den andere fleißigen selbst unter druck setzen!
    Ich wünsche dir jetzt erst mal ein paar schöne Tage in deiner neuen Wohnung und hoffe, dass dein gehäkelter Teppich bald sein Plätzchen findet 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

  • Reply
    EIN DEKOHERZAL IN DEN BERGEN
    Juni 6, 2016 at 1:14 pm

    uiiii des kummt ma bekannt vor
    mir is letztes jahr so ganga,,,,
    HAUS vekaufen was zur miete suchen
    hob so vuiiii im KOPF ghabt den
    SAMMY haben sie uns in der ZEIT ah no vergiftet,
    ganz schlimm de ZEIT,,,
    aber jetzt ein JAHR danach,,,,,
    bin i wieder glücklich,,,
    und des wirst du ah sein,,,, und
    i gfrei mi schoooo auf die neiche
    WOHNUNG,,,und des was alles an der NÄMI
    zauberst,,freu,,,freu

    hob no an feinen TOG
    bussale bis bald de BIRGIT

  • Reply
    c u t i e c a k e s w e l t
    Mai 1, 2017 at 2:19 pm

    […] auch versucht beim MeMadeMay teilzunehmen und bin kläglich gescheitert. Das ganze Elend könnt ihr hier […]

  • Leave a Reply