Winter-Mantel Sew Along 2016: Inspiration

Es ist soweit, auch wenn aktuell noch spätsommerliche Temperaturen draußen sind, ist der nächste Winter schon in Reichweite. Er wird kommen, irgendwann.

Und auch dieses Jahr wird wieder ein Winter-Mantel Sew Along auf dem MeMadeMittwoch Blog organisiert. Karin von dreikah  und Nina von kleidermanie leiten uns dieses Jahr durch diesen Sew Along. Vielen Dank dafür, ich freu mich sehr.

Im letzten Jahr gab es schon einen Winterjacken Sew Along, den ich nur als aufmerksame Leserin verfolgt habe. Dieses Jahr möchte ich gern dabei sein. Ich brauche ganz dringend einen Wintermantel. Ich habe zwar letztes Jahr einen Daunenmantel gekauft, aber irgendwie ist das nichts.

Ich gebe zu, dass ich eine Weile mit mir gerungen habe ob ich teilnehme oder nicht. Ich habe seitdem ich meinen kleinen Halunken habe, viele Sachen, auch Sew Alongs, angefangen und konnte sie nicht abschließen. Es war ständig etwas. Folglich bin ich auch etwas gefrustet ob meine unvollendeten Sachen. Und zum anderen bin ich mir nicht sicher ob ich die nähtechnischen Fertigkeiten für so ein Projekt mitbringe.

Da trifft es sich gut, dass die AnNÄHerung vor der Tür steht und ich dort hoffentlich geballte Nähnerd-Power zur Unterstützung habe, wenn es mal arg klemmt.

Welchen Mantel ich nähen möchte, steht eigentlich schon seit dem Sew Along letztes Jahr sicher fest. Den Pepernoot Coat von Waffle Pattern. dsc05732Nina hat ihn im Rahmen des Herbstjacken Sew Along 2014 schon genäht und ich finde das ist eine der besten Versionen, die ich so gesehen habe. Es gibt wirklich schöne Versionen.

So jetzt bin ich also dabei beim Sew Along, Finaltag ist der 13.11.2016 und das ist auch noch mein Geburtstag, das muss also klappen.

Ich habe den Großteil meiner Materialien schon zusammen. Eine graphitblauen Wollstoff von Aktivstoffe. dsc05733 So in echt ist er mir vielleicht einen ticken zu dunkel, denn eigentlich wollte ich einen eher helleren Grauton haben, naja, ich mag ich trotzdem. Wenn die Version klappte, kann ich mich ja immer noch an Farbe wagen und einen zweiten Mantel in Angriff nehmen. Thinsulate ist jetzt auch eingetroffen. Es fehlen noch Verschlüsse und Futterstoff.

Und da bin ich nun schon das erste Mal am zweifeln. Wie dick will ich den Mantel überhaupt haben. Die Beschreibung vom Wollstoff sagt „winterfest“ aus und ich überlegt ob mir nicht ein dickeres Steppfutter reicht oder ob ich unbedingt das Thinsulate verwenden soll.

Wie sind denn eure Erfahrungen damit? Ich hab echt schon überlegt meinen vor gut 7 Jahren gekauften Wollmantel (der nicht mehr passt) aufzuschnippeln um zu schauen ob da noch Thinsulate oder sowas verwendet wurde oder ob das nur Wollstoff oben und Futter innen ist.

Heute abend steht das Abpausen des Schnittes auf dem Plan und das übertragen meiner Änderungen. Ich hoffe ich treffe die richtige Größe.

Ich freu mich sehr auf den Sew Along und geh direkt auf dem MeMadeMittwoch Blog stöbern. Ach da werden sicherlich wieder ganz tolle Mäntel und Jacken entstehen.

Das könnte dich auch interessieren

11 Kommentare

  1. Der Mantelschnitt ist schön. Und der Stoff erst; Wolle mit Kaschmir. Ist doch was. Das Thinsulate solltest du dann aber lieber weg lassen. Wollstoff und Thinsulate sind beide sehr warm. Da reicht normales Futter oder du nimmst da einen Stoff mit kleinem Wollanteil und nur für die Ärmel Flutschefutter. Ich habe Thinsulate mit einem viel dünneren Wollgemischstoff zu einem Mantel vernäht und der ist echt warm. Deine Kombi wäre dann was für extreme Kälte. Oder jemanden, der sehr sehr schnell und viel friert.
    LG Nadine

    1. Hallo Nadine,
      vielen Dank 🙂 Der Wollstoff fühlt sich schon recht dick und schwer an. Von daher könntest du wirklich recht haben. Steppfutter reicht völlig aus. Werde die Tage direkt danach suchen. Das Thinsulate vernäh ich dann in meine Minoru.
      So ein Steppfutter ist ja auch rutschig und dürfte auch für die Arme passen.
      Ich muss jetzt nur noch die Größe finden. Bin gerade unsicher ob ich von meinen normalen Maßen ausgehe, also ohne Unterwäsche gemessen oder ob ich mich mit PUllover und co vermessen soll, damit ich genügend Bequemlichkeit habe
      Liebe Grüße Dana

  2. Der Schnitt ist wirklich toll und die Anleitung fast noch besser. Ohne sie wäre ich vor zwei Jahren aufgeschmissen gewesen. Drücke dir die Daumen, dass du bei der Annäherung fast fertig wirst. Zum Innenleben kann ich leider nichts sagen. Die Fragen stelle ich mir selber immer aufs neue und ich bin bisher noch zu keiner Lösung gekommen. Bei Aktivstoffe habe ich eine aufbügelbare Einlage entdeckt, die Wind abweisen soll. Vielleicht ist die etwas? LG, Nina
    Vielen Dank für das Lob für meinen Mantel, bin beim Lesen ein wenig rot geworden 😉

    1. Hallo Nina, danke für die Infos und den Tipp mit der aufbügelbaren Einlage. Das überlege ich mir direkt. Ich denke hier tut es jetzt auch ein wattiertes Steppfutter. Das sollte warm genug halten. Bist du bei der Größe von deinen normalen Maßen ausgegangen? oder hast du über Sachen gemessen? Ich bin da echt gerade unsicher. LG Dana

  3. Dieser Mantel ist völlig an mir vorbei gegangen – wie auch immer das passieren konnte. Um so schöner, dass du ihn dieses Jahr nähst. Dann kann ich bei dir immer mal schauen, was sich so tut. Bin nämlich noch auf der Suche nach einem wirklich warmen Mantel für draussen aktiv unterwegs sein. Also nicht sportlich – aber mehr als „chick ins Kaffee gehen bei 0 Grad“ *lach*
    Ich bin sicher, du schaffst das. Auch mit Wirbelwind mit Beinen 🙂

    Ganz herzlich
    Janine

    1. Danke 🙂 Jap nach Würzburg kommt er mit, ich muss aber noch echt viel vorbereiten. Das wird wohl ne Hauruckaktion am langen Wochenende 😉 LG Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.