Winter-Mantel Sew Along: Das große Finale! Der Winter kann kommen

Halleluja, ich bin tatsächlich Besitzerin eines selbst genähten Mantels. Ohne den Sew Along und die AnNÄHerung_Süd hätte ich das aber nicht geschafft. Und gleich vorneweg, die Bilder sind zum Teil schon seit Wochen fertig.

Meinen Dank für die Organisation geht an Karin und Nina. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht ein Teil der Sew-Along Gemeinde gewesen zu sein und ohne euch hätte ich mich nie an einen Mantel gewagt.

Zur Erinnerung, ich hatte mich für den Pepernoot Hooded Coat von Waffle Pattern entschieden. Es hat lange gedauert bis ich mich letztendlich für Futter und übrige Materialien entschieden habe. Ich hab gehadert wie warm ich den Mantel haben will. Ob Thinsulate wirklich sinnvoll ist usw. Schlussendlich bin ich bei Graphitblauem Wollstoff und grauem Futter hängen geblieben.dsc05778

dsc05821Nach ausführlicher Beratung mit Mathilda von Stoffundton und Muriel von Nahtzugabe5cm habe ich auch das Thinsulate weggelassen.

Auf der AnNÄHerung_Süd hatte ich das Glück, dass Mathilda den Pepernoot auch schon genäht hatte und sie so freundlich war mich in Ihre Version schlüpfen zu lassen. So konnte ich die Größe und die Ärmellänge checken und schauen ob er überhaupt was für mich ist. Ich meine ob er was für mich ist, war eher nebensächlich, er war ja schließlich schon zugeschnitten.dsc05822

Bei der Anprobe hab ich direkt gemerkt, dass mir meine Version zu groß sein würde. Ich hatte mich laut Maßtabelle für die Größe 42 entschieden, fand aber die Bequemlichkeitszugabe da schon sehr großzügig. Mathilda hatte eine 40 zugeschnitten und so habe ich meine Schnittteile gleich abgeändert.

dsc05825Und das lässt sich mit dem Schnitt super toll machen. Man kann sich beim abpausen nämlich entscheiden ob man mit oder ohne Nahtzugabe abpaust. Und da ich so frei war meinen Plottausdruck einfach auszuschneiden, befanden sich alle Linien auf den Muster, also alle eine Nummer kleiner.

Ich habe meine Version gar nicht weiter angepasst. Lediglich das Unterteil habe ich an der dafür angegebenen Linie um 4 cm verkürzt. Sonst nix. Und ich kann jetzt schon sagen, ich bin seeehr zufrieden.

Das Nähen ging echt recht zügig von der Hand. Aber ich sage euch, vorher muss ja Einlage gebügelt werden. (Ich habe G740 gewählt) Und ich hab fast den ganzen Freitag damit verbracht nur Einlage zu bügeln. Unglaublich. Das war der Punkt wo ich das erste Mal gezweifelt habe. So eine Wollstoff bügeln ist ja auch nicht ohne. Dank Tuch aber machbar.

Ich hab natürlich auch einiges Sachen falsch genäht, musste wieder auftrennen und neu starten. Das übliche. Ich werde oft hektisch und will es fertig haben, dann les ich die Anleitung nicht richtig und schwups kommt mein Freund der Nahtauftrenner wieder in Aktion.

dsc05751Aber dank Mathilda von Stoffundton.de hielt sich alles in Grenzen. Sehr toll. Auch Stella von daskleinehaus war mir eine enorme Hilfe. Dank ihr hab ich von Hand heften gelernt. Wobei ich hier auch ganz klar sagen muss, die Anleitung zum Schnitt ist sehr gut. Um nicht zu sagen ausgezeichnet. Jeder Schritt mit kleinen Bildern erklärt. Wirklich ausführlich.

So jetzt der Mantel im Detail. Die Taschen habe ich mit Satinschrägband eingefasst. Der Stoff war zu dick um ihn einzuschlagen und abzusteppen. Ein besonderer Eyecatcher sind die Paspeln am oberen Teil der Jacke. Hier habe ich Leuchtpaspel verwendet. Damit man mich im Dunkeln auch sieht.

dsc05834Die Kapuze finde ich großartig. Genau die richtige Größe. Wobei ich mich zu erinnern meine, dass es auch Näherinnen gab, die sie zu groß empfanden.

Ein kleineres Problem hatte ich schlussendlich mit dem Futter. Das hat so gefranzt dass ich die Innenjacke, also das Futter auch mit der Overlock genäht habe. Unten am Saum musste ich auch versäubern. So ist es doch etwas kurz geworden und ich habe es etwas höher am Saum anbringen müssen um noch genügend Bewegungsspielraum zu haben.dsc05835

Fazit nach 4 Wochen dauertragen: Prima. Warm genug bei diesen Temperaturen. Was ich beim nächsten Mantel doch hinzufügen würde, wäre wie von Muriel vorgeschlagen Windstopper.

Kurzer Überblick über die Kosten und den Zeitaufwand, den ich eingesetzt habe

Kosten:
Mantelstoff via aktivstoffe: 41,97 Euro
Einlage G740: 10,50 Euro
2 Knöpfe: 3,00 Euro
Futter: 21,25 Euro
RV teilbar: 8,95
RV für Taschen: 5,30
Gesamt: 80,47 Euro.

dsc05771Im Vorfeld habe ich mir noch Thinsulate und Steppfutter gebraucht. Da ich das Material nicht verwendet habe, habe ich das natürlich nicht aufgeführt. Mit bisschen Weitblick hätte ich mir die Käufe sparen können. Aber jetzt wird da halt was anderes von genäht.

Zeit:
Zuschneiden: 1 Abend
Einlage Bügeln: 1 Abend (habe das am Freitag bei der Annäherung gemacht
Nähen: 1 kompletten Tag. (Samstag von früh bis spät)
Handnähte (Säume, Futter): nochmal gemütlich Montag abend auf der Couch

Es ist also echt absehbar gewesen. Und ich hatte nicht immer einen Lauf. Hab auch zig mal aufgetrennt und neu gemacht. Aber ich denke das gehört irgendwie auch dazu.

Und damit Reihe ich mit in die Reihe der Pepernoot Näher ein und verweise auf jede Menge super schöne Wintermäntel auf dem MeMadeMittwoch Blog. Der Winter kann kommen

dsc05769

Das könnte dich auch interessieren

18 Kommentare

    1. Liebe Mathilda, ich bin ja schon so ein Leuchtpaspel Liebhaber. 🙂 Macht das gerne. Ich hab sogar mal welche gesehen, die sah nach normaler Paspel aus und war auch in entsprechender Stofffarbe. Sowas ist richtig toll.
      Vielen Dank nochmal für deine Hilfe. Goldwert! LG Dana

    1. Liebe Maria, ja das musst du unbedingt 🙂 Letztens hatte ich ihn ja nicht an. Wegen regen. Aber vielleicht nähe ich noch eine Sibirien-Version 😉 LG Dana

  1. Wunderschön ist Deiner geworden. Ich finde die Kapuze übrigens such passend und gar nicht zu groß und mit der Maßtabelle hatten wir ähnliche Probleme. Welche Argumente brachten dich jetzt dazu dich gegen das Thinsulate zu entscheiden?
    LG Carola

    1. Hallo Carola. Gegen Thinsulate sprach am Ende wirklich der Oberstoff. Viel zu dick und das wäre glaube echt nichts geworden. Und ich habe ja einen wirklich dicken Wintermantel und wollte nicht noch einen dicken haben, sondern eher einen Mantel für Temperaturen bis zu 0Grad und das macht er super. LG Dana PS. Ich plane aber eine Version mit Thinsulate und für richtig kalt.

  2. Die Leuchtpaspel ist ne tolle Idee, mir gefällt Deine Version gut! Der Peppernoot scheint das Äquivalent zur Ginger-Jeans zu sein: ich werde mich dem Schnittkauf also nicht mehr lang verwehren können…

    1. Hallo Christine, vielen Dank. Ja der Pepernoot ist wohl die Ginger der Mantelnäher 😉 Ich find den Schnitt toll. Ich mach dir einen Vorschlag, ich nähe jetzt ne Ginger und du einen Pepernoot 🙂 LG Dana

  3. Das Einlageaufbügeln dauert bei dem Mantel wirklich lange! Ich durfte den Mantel ja schon live in Würzburg sehen und finde ihn sehr sehr schön. Die Leuchtpapseln sind eine klasse Idee und die Taschenpaspel passen auch super zum Mantel. LG Angela

    1. Hallo Angela, ja den ganzen Freitag abend hatte ich in Würzburg ja mit dem Bügel verbracht. Boar was ne Arbeit. Aber das war es mir wert. Ja die Leuchtpaspel sind echt toll. Wird Zeit dass ich Nachschub kaufe. Das letzte Stück hab ich jetzt für einen Rucksack verbraucht. LG Dana

  4. Die Entstehung des Mantels durfte ich in Würzburg ja live und in Farbe miterleben. Toll ist er geworden! Die Details finde ich klasse und er steht Dir total gut!

    Herzliche Grüße Irene

    1. Vielen Dank liebe Irene. Ohne Würzburg hätte ich mich gar nicht an den Mantel getraut. Ich bin aber jetzt echt froh, dass ich es gewagt habe. Ein echtes Lieblingstück. LG Dana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.