Rachel aus LaMaisonVictor

 

Herzlich willkommen zu Tag 24 vom MMMay17. Und das ist mein heutiges Outfit.

Wenn ich mir einmal etwas in den Kopf gesetzt habe, dann muss das natürlich auch umgesetzt werden. Und diesmal handelt es sich um Faltenröcke. Ich hatte ja schon mit Chardon von Deer and Doe einen Versuch gestartet. Eher mit mäßigem Erfolg. Dann konnte ich beim Nähkränzchen den Rock Rachel aus der LaMaisonVictor anprobieren und was soll ich sagen, ich war doch schon schwer angetan. Also soll Rachel jetzt auch bei mir einziehen.

Stoffwahl war auch hier wieder schnell getroffen. Ein am Vortag gekaufter Jeanscoupon vom Stoffmarkt. Ist zwar schwarz, aber wen stört das schon.

Mein erster Eindruck von Rachel war also sehr positiv. Im Gegensatz zum Chardon gefiel mir die Faltenlösung und natürlich die Bundlösung um Welten Besser. Das Ganze fiel insgesamt einfach gefälliger. Ich kann aber gar nicht genau sagen warum eigentlich. Vermutlich weil es weniger Falten sind.

Soweit war der Rock auch sehr schnell genäht. Aber oh Wunder, natürlich hab ich voll den Knoten im Kopf gehabt und die Einlage erstmal falsch gebügelt und dann passte der Bund so gar nicht an den Rock. Große Fragezeichen im Kopf und auf der Stirn. Tja wenn man die Falten am Reißverschluss vergisst, kann das ganze ja auch nicht passen.

Ich hatte mir Größe 42 abgepaust, musste dann aber doch auf deutlich Kleiner umschwenken. Das Ganze war einfach zu weit. Jetzt bin ich mir allerdings nicht so wirklich sicher ob ich einfach weniger bin oder ob der Stoff einfach so dehnbar war.

Wie dem auch sein, verkleinert war er dann recht schnell. Wird eh nur an der Seite was weggenommen, die Falten bleiben einfach wie sie sind. Und ich muss zugeben, dass gefällt mir gut.

Ein bisschen tricksen und tüfteln musste ich dann bei dem Falten am Reißverschluss. Die wollten sich einfach nicht so legen wie ich wollte. Aber ich habe ja Geduld (mehr oder weniger)

So und jetzt noch zu meiner Lieblingsbeschäftigung. Den Rock auf richtige und gleichmäßige Länge bringen. Öhm ja, der geübte Leser wird hier feststellen, dass ich das immer wieder übe und irgendwie will es nicht. Okay zugegeben, ich übe nicht, sondern meine bessere Hälfte. Ich find das ist so eine furchtbare Prozedur, auch wenn ich einen Rockabrunder habe. Und am Schlimmsten ist, dass ich dran erst denke, wenn ich schon mutig den Rock frei Nase gekürzt habe. Und dank Po ist er dann, wie sollte es anders sein, natürlich zu kurz. Auf Arbeit gibt es Arbeitsanweisungen, ich überlege ernsthaft mir fürs Nähen auch eine zu schreiben. „Bitte den Rockabrunder vor dem frei Nase kürzen verwenden“

Nun komme ich also in Rachel daher. Farbenfrohes schwarz, passt ja zu jeder Jahreszeit und zu nahezu jeder Farbe.

Der Rock kommt ohne Futter aus was ihn wirklich schnell genäht werden lässt. (was das eigentlich für ein Satzbau? *grübel*)

Mittlerweile hat der Rock schon ein paar Tage auf dem Rücken und entwickelt sich zu einem wahren Liebling. Ich könnte den wirklich täglich tragen. Weshalb hier gerade ein zweiter im Entstehen ist. Diesmal aus Leinen.

 

Dazu trage ich heute meinen Blaster – das Ergebnis meines diesjährigen Frühlingsjäckchen Knit Along. Der Blaster lies sich wirklich super stricken und ich bin sowohl von Wolle als auch von Schnitt immer noch begeistert. Die Farbe finde ich ziemlich universell. Passt eigentlich zu allem. Und ich muss zugeben, ich überlege wirklich mir noch einen zu stricken. Ich hätte ja gern noch was in grün oder so.

Unten drunter noch eine Renfrew-Astoria-Kombination. Eigentlich war es ein Renfrew, aber irgendwie sah das komisch aus. Und so hab ich das ganze gestern abend kurzerhand auf die Länge und Bundlösung eines Astoria gebracht. Okay so kurz hat es nicht gedauert, weil ich irgendwie wie immer fröhlich drauflos geschnitten habe und am Ende fast das ganze Shirt versaut hätte. Das wäre echt schade gewesen, der Jersey ist aus Baumwolle und den hab ich vom Stoffmarkt. Und ich finde den wirklich ganz toll. Fasst sich schön an und hat so ein ganz zartes Streifenmuster, sieht ein bissli aus wie Leinen.

So und damit verlinke ich mich beim heutigem MeMadeMittwoch und beim AfterWorkSewing.

 

Das könnte dich auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.