Tuesday, October 17, 2017
Accessoires Stricken/Häkeln

Auf den Nadeln {September}

Lange habe ich bei  Auf den Nadeln {…} auf Maschenfein.de mitgemacht. Aber dieses Mal möchte ich wieder daran teilnehmen. Es gibt nämlich tatsächlich etwas auf den Nadeln und es sind nicht nur Socken 😉

Jedes Jahr habe ich Phasen wo ich entweder Stricke oder Nähe oder aber gar nichts mache. Im August habe ich ausschließlich Socken gestrickt. Die Nähmaschinen liegen gerade brach. Stricken geht gerade irgendwie besser von der Hand. Es liegt vielleicht auch daran, dass ich gerade auch gar nicht weiß was ich eigentlich nähen will.

Zurück zu den Nadeln

Natürlich habe ich immer mehrere Projekte die ich stricke. Und manche Projekte sind auch sehr lange auf den Nadeln. So mein Zinone Shirt. Das will diesen Sommer nicht fertig werden.

Ganz anders ist da mein Hinata Tuch aus dem Maschenfein Buch. Das geht sehr gut von der Hand. Und ich liebe es schon sehr. Dabei fiel mir die Wolle-Auswahl diesmal besonders schwer. Eigentlich wollte ich es nämlich auch aus so Flauschegarn stricken wie angegeben, aber ich musste mir eingestehen, dass ich das nur bei anderen toll finde. Kid-Silk und seine Geschwister sind einfach nichts für mich. Es kratz und fühlt sich bei mir auf der Haut sehr unangenehm an. Ganz davon abgesehen, dass ich das Stricken damit als unschön empfinde. 

Und so habe ich lange überlegt was ich für Wolle für das Tuch verwende.

In meinem Wolleladen s’Wollelädle habe ich dann Bremont camino alpaca in den Farben 518/Petrol und 525/Graubraun entdeckt. Genau meine Farben und die Zusammensetzung von 60% Wolle, 20% Alpaka und 20% Nylon fühlte sich sehr weich und flauschig an. Einzig der etwas schaffige Geruch störte mich minimal.

Nachdem ich etwas mit den Nadelstärken probiert habe, habe ich Hinata schlussendlich in Nadelstärke 5.5 angeschlagen. Jetzt ist der Hebemaschenmustersatz angenehm locker. Der zweite Musterteil ist sehr locker was ich aber als vorteilhaft erachte, einfach weil sich so das typisch lockere Tuch entwickelt, was so ja auch gewollt ist. Bei mir halt mit ohne Flauschegarn.

Mittlerweile bin ich bei der 3. Wiederholung des Hauptteils, noch immer mit dem jeweils 1. Knäuel der Farben und das Tuch ist schon super gewachsen. Ich bin mir aktuell nicht sicher ob ich die Mustersätze wirklich 9 Mal wiederholen möchte, ich befürchte es wird dann zu riesig. Da ich recht klein bin, möchte ich auch nicht im Tuch ertrinken.

Ich habe noch ein zweites Projekt auf den Nadeln. Es ist schon fast ein Ufo. Es ist der Tubularity von Martina Behm. Gestrickt aus einem Merino-Verlaufsgarn von Wollbonbon. Insgesamt 900m und ich werde einfach bis zum Ende stricken. Fertig sind bisher 2/3 des Tuches.

Im Prinzip lässt sich das Tuch wundervoll stricken. Ich hab es zu einer ungünstigen Zeit gestartet, da war das kalte Wetter fast schon vorbei. Dann war Frühling und ich wollte anderes Sachen machen. Dann war wieder was anderes wichtiger und ich wollte eigentlich lieber andere Farben haben usw. Die Liste der wenn… dann ließe sich beliebig lang fortsetzen. Ich gehe stark davon aus, dass es euch auch dann und wann so geht. Mittlerweile möchte ich das Tuch gern fertig bekommen und so liegt es (mal wieder) auf meiner „Zu Stricken“-Liste.

Martina Behm ist auch die Designerin eines weiteren Projektes. Meines Heaven and Space. Hierzu habe ich Lacegarn von Drachenwolle verwendet. Ein ganz tolles Verlaufsgarn. Von zart rosa wird es zu schönem altrosa. Es gefällt mir sehr gut. Schön leicht. Es muss nicht zwingen jetzt fertig werden. Einfach weil ich denke es ist farblich bei meiner Frühlings- und Sommergardrobe einfach besser aufgehoben. Jetzt so im Herbst würde es wenn dann eher selten ausgeführt. Und so eine stiefmütterliche Beachtung hat es nicht verdient. Denn sowohl Wolle als auch Muster sind sehr toll.

Tja und wie sollte es anders sein. Nach diesem grandiosen Socken-August sind natürlich auch noch Socken auf den Nadeln. Ich habe mich an Soxx No. 9 gewagt. Hahnentritt – meine große Liebe. Verstrickt wird hier Drops Fabel. Das Garn lässt sich bisher ganz gut verstricken. Aber ich muss ehrlich zugeben. Ich bin was Wolle anbelangt ja wirklich eigen und ich mag halt so ganz glatte Garne lieber als Garne die so bissli flauscheln. Und Fabel flauschelt ein bisschen. Nichtsdestotrotz für die Socken ist es großartig. Auch die Farben gefallen mir gut. Dunkelblau, mittelblau, Senf und weiß. Genauso wie im Buch vorgeschlagen. Jaja, ich weiß, selbst wäre die Frau und es ist auch viel toller sich eigenen Farbkombinationen auszudenken. Aber in dem Fall fand ich die Kombination einfach nur toll. Und genauso sollten meine Socken auch sein.

Dank des DieDreiVomBlogKAL sind auch so tolle kleine Maschenmarkierer von Addi eingezogen. Hach so Herzchen hat schon was.

Tja da liegen ja nun doch so einige Projekte auf den Nadeln brach. Und ich hab natürlich auch schon zig andere Projekte die noch in der Warteschleife liegen. So brauche ich noch mindestens 1-2 Strickjacken und am liebsten hätte ich ja auch noch den Bloomsbury irgendwann diesen Herbst.

Jetzt werden erstmal Ufos und angefangene Sachen abgearbeitet. Damit ich dann den Kopf wieder für Neues frei habe

Related Posts

5 Comments

  • Reply
    Claudia
    September 7, 2017 at 8:39 am

    DAs Hinata gefällt mir sehr gut. Ich habe gleich mal die Wolle gegoogelt 😉

    Und Kerstins Socken sind wirklich wunderschön. Ich glaube die Soxx No 9 muss ich auch noch mal stricken.

    Liebe Grüße vom Deich

    Claudai

    • Reply
      cutiecakeswelt
      September 12, 2017 at 10:57 am

      Hallo 🙂
      Ich kannte die Wolle bisher auch nicht, aber bin sehr zufrieden. Läuft gut und fühlt sich sehr angenehm an. Ich freue mich schon auf das fertige Tuch.
      Haha und die Socken. Die laufen echt außer Konkurrenz, einfach grandios, die Besten.
      LG Dana

  • Reply
    Katja
    September 11, 2017 at 2:27 pm

    Hallo Dana,
    bin heute das erste Mal auf Deinem Blog. Auch ich habe das Tuch Hinata schon 2x gestrickt. Einmal mit Baumwolle 100% (Resteverwertung und Test für das teure Originalgarn 🙂 ). Genau wie Du habe ich den Mustersatz nicht 9x wiederholt, denn auf der Abbildung im Buch sind es auch nur insg. 7 Sätze. Damit war dann auch das Garn aufgebraucht und die Größe genau richtig.
    Liebe Grüße aus Frankfurt, Katja

    • Reply
      cutiecakeswelt
      September 12, 2017 at 10:55 am

      Hallo Katja, Schön das du hier vorbeischaust 🙂
      Ich überlege wirklich den Hinata direkt nochmal zu stricken. Und ich suche auch schon Wolle. Es ist einfach ein perfektes Projekt um es nebenher zu stricken. Das läuft so gut von der Hand.
      Ich bin jetzt bei Wiederholung 6 und schaue einfach wie es nach 7 Wiederholungen aussieht. Ich habe im Grunde noch jede Menge Wolle. Ich kann also entscheiden einfach so zu stricken bis sie aus ist. Ich lass mich gerade überraschen 🙂
      Liebe Grüße Dana

  • Reply
    Hinata von Maschenfein – c u t i e c a k e s w e l t
    Oktober 1, 2017 at 5:59 pm

    […] ich stricke war auch schnell entschieden. Das Hinata. Aber wie ich euch schon in meinem Beitrag zu Auf den Nadeln {September} berichtet habe, war es gar nicht so einfach für mich das für mich ideale Garn zu finden. Denn so […]

  • Schreibe einen Kommentar zu cutiecakeswelt Cancel Reply