MMMay17 – Ich bin dabei mit Tag 1

„’I, Dana from cutiecakeswelt  and @cutiecakeswelt on instagram , sign up as a participant of Me-Made-May ’17. I endeavour to wear all me-made clothing (excluding bras, socks, tights and footwear) each day for the duration of May 2017

Ja letztes Jahr habe ich auch versucht beim MeMadeMay teilzunehmen und bin kläglich gescheitert. Das ganze Elend könnt ihr hier nachlesen.

Aber kein Rückzug, kein Aufgeben. Und so versuche ich auch dieses Jahr mein Glück und werde am MeMadeMay´17 teilnehmen. Und ich bin froher Dinge dass ich das schaffen werde.

Was ist anders als letztes Jahr?

Ganz einfach ein Blick in den Kleiderschrank zeigt mit, dass ich so gut wie keine Kaufkleidung mehr besitze. Ich trage täglich Selbstgenähtes. Und sei es nur meinen Mantel oder ein Tuch. Und noch etwas hat sich geändert. Ich habe nicht mehr den Anspruch jeden Tag was anderes anziehen zu müssen. Ich hab viele neue Sachen genäht und Auswahl ist da. Allerdings kristallisieren sich halt auch immer wieder Lieblingsstücke, die dann halt öfter getragen werden. Von daher macht euch darauf gefasst, dass ihr einige Kleidungsstücke öfter zu sehen bekommt. Ob in gleicher Kombination oder anders, wird sich dann zeigen. Gerade am Wochenende und an den Gammeltagen wird da nicht viel an tollen Sachen kommen. Und ihr werdet feststellen, dass ich gerade bei Oberteilen zu den absoluten Serientätern gehöre.

Sicherlich werdet ihr auch noch einige Kleidungsstücke sehen, die es bisher noch nicht auf den Blog geschafft haben.

Wie sich die Teilnahme gestaltet weiß ich noch nicht. Vermutlich werde ich täglich ein Foto auf Instagram unter dem Hashtag #mmmay17 knipsen. Dafür wird dann auch noch mein Selfistick erneuert. Der aktuelle ist nämlich leider bei den Engeln. Oder er hat gar nie richtig funktioniert.

Wöchentlich gibt es dann eine Zusammenfassung. Da werde ich dann ausführlich über meine Woche berichten. Darüber wie ich mit meiner Bekleidungswahl zurecht gekommen bin, was ich gut fand und was mir Schwierigkeiten bereitet hat.

Im Gegensatz zum letzten Jahr werde ich auch versuchen mich nicht mehr so unter Druck zu setzen. Ich weiß, dass ich täglich Selbstgenähtes Tage. Ich weiß, dass ich eine übersichtliche Anzahl an Kleidung im Schrank habe. Und ich weiß, dass ich mich in all meinen Kleidungsstücken sehr wohl fühle. Und darum geht es mir.

Davon mal abgesehen möchte ich den MMMay17 auch dazu nutzen mir am Vorabend Gedanken über mein Outfit zu machen und gezielt zu kombinieren. Und nicht wie so oft, früh morgens durch die Wohnung zu rennen und Kopflos etwas aus dem Schrank zu nehmen.

Also dann…. auf geht es.

Ich heute:

Tag der Arbeit und Feiertag. Ich lümmel daheim gemütlich im Nähzimmer herum, habe schon ein Shirt genäht und einen Rock zugeschnitten. Gerade musste ich mich aufs Sofa zum Stricken zurückziehen, weil mein kleiner Rabauke im Nähzimmer Mittagsschlaf hält.

Ich trage ein Wasserfallshirt aus der MyImage. Ich hab es schon 2014 genäht und eigentlich sollte es mich nur über die letzten Wochen der Schwangerschaft bringen, mittlerweile trage ich es daheim aufgrund der Lässigkeit sehr gerne. Was man Ihm leider auch schon arg ansieht.

 

Weiterlesen

Meine neue Lieblingskombination – Hollyburn und Renfrew

Tatsächlich, ich habe genäht. Okay ich gebe zu nichts weltbewegendes, aber ich habe genäht.

Und so gibt es heute ein neues Outfit an mir zu sehen. Hollyburn Renfrew Kombination.

Der Rock ist ein Hollyburn, der Ende 2016 entstanden ist. Im Rahmen meiner nähwütigen Phase in der ich 3 Hollyburn genäht habe. Bisher habe ich euch ja nur 2 der dort entstandenen Röcke gezeigt. Heute also der damals an zweiter Stelle gefertigte Hollyburn. Genäht wieder die schmalste Version.

Der Stoff ist ein sehr dunkler blauer Wollstoff. Schon vorgewaschen und damit einfach nur toll. Ich habe ihn vom Tauschtisch in Würzburg mitgenommen und bin schwer begeistert. Der Stoff ist ziemlich schwer und hat schon etwas Militärisches. Erinnert mich irgendwie an so einen schweren Uniform-Stoff. Aber er fällt toll.

Damals hatte ich ja so eine Art Wahn und hab im Akkord (sofern man bei 3 Röcken davon sprechen kann) zugeschnitten. Und hier prompt den Fadenlauf ignoriert und die vordere Mitte in Fadenlauf gesetzt. Ich war mir erst nicht so sicher, hab aber nach Recherchen festgestellt, dass es offenbar einige Näherinnen gibt, die das regelmäßig beim Hollyburn machen und war auf das Ergebnis doch gespannt. Und was soll ich sagen, der Fall ist sehr toll. Und er gefiel mir auch besser als meine ersten Hollyburn. Das Taillienband habe ich auch hier wieder nach der Anleitung von A faishionable Stitch genäht. Das hatte ja schon beim Vorgänger gut geklappt. Jetzt ist es nicht mehr so ein gerade Streifen, sondern ein schönes Taillenband welches sich um meine Kurven legt.

Ich muss sagen, dass ja das Taillenband immer das war, was mich am Hollyburn gestört hat, jetzt ist sozusagen der letzten Kritikpunkt beseitigt und der Hollyburn zu einem Dauerbrenner bei mir Avanciert. Und mit seinem rotem Futter ist dieser Hollyburn auch echt toll gelungen.

Hier bei diesem schweren Stoff hat auch mein Tailor-Board wieder super Dienste geleistet. Man kann damit wirklich die tollsten Bügelergebnisse erzielen und schöne flache Nähte erreichen. Ich möchte wirklich nicht mehr ohne. Und auch hier habe ich mich wieder ungeheuer schwer mit dem gleichmäßigem Ablängen des kompletten Rockes getan.

Dazu trage ich heute meine neue weiß-blaue Ringelliebe. Ein Renfrew Shirt von Sewaholic in weiß-blau gestreift. Der Jersey ist 95% Baumwolle und 5% Elasthan. Schön fest und im Moment mag ich diese Baumwoll-Jerseys einfach viel lieber.

Ich habe Größe 10 zugeschnitten und bin damit wirklich gut hingekommen. Bis auf meine Übliche Längenanpassung für eine gut sitzende Taille, habe ich an dem Shirt nichts verändert. Und es ist ein Rundhalsausschnitt mit kurzen Ärmeln geworden. Eine Kombination aus A und B also. Nahtzugabe ist im Schnitt schon enthalten, ich habe allerdings nur 1cm benutzt, halt die Breite vom Füßchen auf der Overlock.

Das Shirt ist wirklich super schnell genäht. Praktischerweise haben die Ärmel kein Vorne oder Hinten sondern sind symmetrisch. Also nichts mehr mit überlegen wo ist vorne und wo hinten. Knips in die Mitte und dann kann man den Ärmel schon einnähen. Halsausschnitt und Bund dran. Ärmelsäume und fertig. Ruckzuck.

Ich mag das Shirt wirklich sehr gerne. Es ist körpernah würde ich sagen. Obwohl ich immer geglaubt habe, dass es anliegend ist. Zumindest sieht es auf den Beispielbildern aus. Wie dem auch sei, ich mag es sehr gerne.

Und in Kombination mit dem Marineblauem Hollyburn ist es einfach toll. Mir gefällt das Outfit sehr gut und es könnte zu einer Lieblingskombination aufsteigen. Wobei ich befürchte für den Sommer wird der Rockstoff zu schwer sein. Vermutlich muss ich also eine entsprechende Sommervariante des Stoffes suchen.

Und damit reihe ich mich in jede Menge gut gekleideter Frauen ein, die sich wöchentlich auf dem MeMadeMittwoch Blog versammeln.

Weiterlesen

Noch ein Lady Skater Dress

Ich weiß es wird vermutlich langweilig, aber heute gibt es wieder ein Lady Skater Dress zu sehen. Vorerst ist es aber auch das Letzte welches ich genäht habe. Vorerst.

Vernäht habe ich diesmal einen tollen festeren Jersey, den ich in Ludwigsburg auf dem Stoffmarkt gekauft hatte. Ich finde das Muster sehr interessant. Nicht fade, aber auch nicht zu aufregend, auch wenn jetzt wer meinte, das Muster würde ihn so bissli verwirrt machen. Nunja, ich seh mich ja eh nur im Spiegel – hehe.

Zum Schnitt selber ist jetzt ja nicht mehr so viel zu schreiben. Es ist das Lady Skater Dress von Kitchy Coo. 

Ich mag das Kleid wirklich gerne, einzig ist es mir bissli kurz geraten. Denke da hätten paar Zentimeter Mehrlänge auch nicht schlecht getan. Aber dranmachen geht ja immer so schlecht.

Jetzt wo der Frühling so langsam kommt, rückt dann auch mein Schuhproblem wieder in den Vordergrund. Ich hab nämlich immer gar keine Ahnung welche Schuhe ich tragen soll und welche dazu passen. Furchtbar. Stiefel sind da so viel einfacher.

Damit der Post jetzt nicht so kurz und knapp wird, werde ich euch gleich nochmal alle Lady Skater Dress aus meinem Schrank zeigen.

Da wären meine Schwalben-Lady-Skater. Mein Zicke-Zacke-Lady-Skater und mein Hahnentritt-Lady-Skater. Ich mag alle Versionen, wobei das Hahnentritt definitiv meine Lieblings-Version ist und ich die auch am häufigsten getragen habe.

                     

Und damit verlinke ich mich zum MeMadeMittwoch. Dort findet ihr noch viele andere tolle Outfits.

Weiterlesen

Lady Skater Dress zum x.ten Mal

Es gibt so Schnitte, wie das Lady Skater Dress von Kitschy Coo. Nachdem ich ihn immer nähen wollte und das dann doch ne Weile dauerte, hab ich das Lady Skater mittlerweile schon ein paar Mal genäht und ich liebe es immer wieder.

Am Liebsten habe ich ja meine Hahnentritt-Version. Hier schonmal gezeigt, zumindest erwähnt – klick

Heute zeige ich euch meine Version vom Lady Skater Dress die ich auf der AnNÄHerung_Süd in Würzburg genäht habe. Ich hatte das Projekt zusätzlich zu meinem Pepernoot Hooded Coat von Waffle Patterns mitgenommen, falls mir bei dem die Puste ausgeht.

Im Prinzip ist das Teil super schnell fertig geworden. Beim Anziehen hab ich dann aber gesehen, das das Muster nicht ganz gleichmäßig war und so hab ich zig mal aufgetrennt, neu gemacht usw. Letztendlich bin ich aber trotzdem zufrieden auch wenn es evtl etwas enger am Oberteil hätte sein können. Ich vermute aber, dass ist so ein bissli Manko vom Stoff, der ist schon seehr labbrig und weitet sich sehr. Aber die Farbe ist so schön. Ein grau mit einem Hauch Petrol drin. Zugegebenermaßen find ich es manchmal schon fast etwas öde und langweilig. Aber jetzt zum meteorologischen Frühlingsanfang kam es gerade gelegen. Draußen ist es heute weder hell noch dunkel. Irgendwie ein komischer Mischmasch.

Es ist nicht mein schönstes Lady Skater Dress, aber eins was ich auch sehr gerne haben. Vielleicht wäre der Stoff bei einem anderen Schnitt besser aufgehoben gewesen, aber irgendwie rief er auch Lady Skater als ich ihm im Herbst in Stuttgart auf dem Stoffmarkt gekauft habe.

Mehr tolle Outfits findet ihr heute wieder auf dem MeMadeMittwoch Blog. KLICK

 

Weiterlesen

Anna und ich, ein langer Weg

Es gibt ja Sachen die Gelingen einen auf Anhieb, dann gibt es Sachen die dauern etwas länger und dann gibt es die Episode: Annadress und cutiecake. In den Hauptrollen das Annadress von By Hand London und meine Wenigkeit, die Autorin dieses Bloges cutiecakeswelt oder Dana, wie man mich auch so ruft.

Ich habe das Annadress gefühlte Jahre (ja ich weiß, leicht übertrieben) als Schnittmuster hier. Und immer mal wieder habe ich überlegt es endlich zu nähen: Schwierigkeitsgrad leicht und das Netz war ja voll von tollen Versionen. Kann also echt nicht sooo schwierig sein.

Dann hab ich auch immer mal wieder alles bereit gelegt, aber nix passierte. Irgendwann vor langer Zeit hab ich tatsächlich einen Versuch gestartet und es war eine Katastrophe. Eine richtig große. Unfassbar. Und zum Glück gibt es kein Foto davon. Da passte wirklich nix. Gar nichts und irgendwie ging mir auf, dass nirgends so richtig stand wie jetzt eigentlich das Kleid sitzen sollte. Also die Falten z.B. wo enden die? in der Taille? Oder gehen die weiter runter? Hm…

Es folgte ein zweiter Versuch, wieder erfolglos und ich hab mit der Episode Annadress abgeschlossen. Dann kam die AnNÄHerung_Süd 2016 in Würzburg und ich hab die tolle Chrissy kennengelernt. Sie hat an dem Wochenende 3 Annas und ein Kirschenkleid genäht. Und weil jeder an diesem tollen Wochenende die unterschiedlichen Schnitte probieren konnte und wollte, dachte ich mir: „Probierst halt mal so eine Anna an“ und Bähm…..saß, passte und schockverliebt in grün-weißen Karostoff und eine Anna mit weitem Rockteil und Taschen.

hm….. Doch mal eine Anna probieren?

Ich hatte Chrissys Schnitt mit meinem übereinander gelegt und festgestellt, dass es die gleiche Größe ist und ich war wirklich ratlos wieso das bei mir nicht saß. Ich suchte also daheim einen Stoff raus und schnippelte los. Und…. Trommelwirbel… wieder ein Kleid für die Tonne. Ich wollte euch dieses jetzt mal zeigen, aber in einem Anfall von Wahn hab ich alles angefangene aus dem Nähzimmer in einen blauen Sack gepackt und entsorgt.

Letzten Freitag war ich dann auf einem wundervollen Nähkränzchen mit toller Gesellschaft und super Essen, so richtig zum Wohlfühlen und ich hab mir paar Projekte eingepackt und ja auch mein Annadress.

Vom Stoffmarkt hatte ich einen sehr weichen und minimal stretchigen Jeanscoupon, okay waren 2 und das sollte jetzt Anna werden.

Ich muss zugeben ohne die tatkräftige Unterstützung des Nähkränzchens wäre das nix geworden. Irgendwann waren wir bei 1 Nummer kleiner als bisher und dann so hin und her. Saß so halbweg gangbar.

Samstag hab ich mich dann daheim weiter mit dem Kleid beschätigt. Es nochmal aufgetrennt und eine deutliche Hohlkreuzanpassung vorgenommen, natürlich vorher nochmal Oberteil um gut 2cm eingekürzt. Dann passte wieder alles nicht zusammen. Untere Rückenteile viel zu weit zu den Rückenoberteilen. Och ne…Also alles in die Ecke pfeffert und überlegt. Schnittmuster nochmal überprüft und … ich Dussel… hab ich doch glatt zwei Teile verwechselt. Ha wie gut dass ich noch einen zweiten Coupon hatte und alles nochmal neu zugeschnitten.

Der Reißverschluss wollte dann auch nicht so wie ich wollte und ich musste den zig mal raustrennen. Ständig irgendwelche Falten geworfen.

Wie dem auch sei, nach langen Hin und Her und mega vielen auf und abs ist mein Annadress jetzt halbwegs tragbar und vorzeigbar. Und mehr Änderungen hätte der Stoff auch nicht mitgemacht.

Ich habe clever wie ich bin, alle Änderungen auf den Schnittmuster eingezeichnet und ich hoffe, dass die auch alle richtig waren. Ich bin nämlich verzückt in Anna und plane die nächsten Versionen. Im Endeffekt sehen die Veränderungen wie folgt aus: Schultern und Ausschnitt sind jetzt Größe US8/UK12, Taille und Rockteil sind US10/UK14. Ich hab die Oberteile an den Falten 1cm kürzer gemacht. Sozusagen das Oberteil eingekürzt. Eigentlich auf gut Glück, weil es ja eigentlich keine wirkliche Taille gibt. Dann kam eine Hohlkreuzanpassung dran. Ah und das Rockteil ist im oberen Drittel 4cm gekürzt wurden. Jo das müsste es gewesen sein.

Meine nächste Anna, die hoffentlich deutlich schneller genäht ist, soll eine mit weitem Rock und Taschen sein. Ganz so wie sie die liebe Chrissy näht. Ich freu mich drauf.

Ich bin so ehrlich und gestehe, dass die Bilder von gestern sind und ich Anna schon einen Tag getragen habe. Hm und so richtig sitzen tut es irgendwie jetzt nicht. Ich schreibe das jetzt mal dem Stoff zu, weil der echt eher schlecht ist. Er hat sich ungeheuer ausgeleihert und schlabbert jetzt so bissli rum. Dass ich tagsüber meine Miette drüber hatte, hat er mir auch irgendwie übel genommen und sich in Unschöne Falten am Hals gelegt. Oder ich stehe heute aufgrund meiner schrecklichen Rückenschmerzen, die mich heimsuchen ungeheuer schief und gekrümmt da. Gestern sah das irgendwie noch ganz anders aus. Fotos so von der Probe hab ich natürlich auch und ich bitte beachtet das Racker-Chaos nicht und meinen verschlafenen Blick natürlich auch nicht.

Vielleicht sollte ich in Zukunft die Bilder auch früh machen, wenn alles noch schön und frisch gebügelt vom Kleiderbügel kommt. Hat offenbar durchaus Vorteile. Auf der anderen Seite ein Hoch auf die Realität.

Noch ein kurzes Resümee. Ich glaube Anna liebt man oder halt nicht. Ich kann all diejenigen sehr gut verstehen, die dann echt keine Lust mehr zum nähen hatten, einfach weil da gar nix passt. Ich bin aber froh, dass ich sie habe, weil ich schon verliebt bin und auch finde, dass der Schnitt auch gut was für einen tut. Sehr schmeichelhaft. Mitnichten ist aber meine Version frei von Fehlern. Allein schon die Schulternähte sitzen nicht ganz richtig und düften gern noch 1cm weiter nach vorne. Und es gibt noch einige Falten die da definitiv nicht hingehören, wo sie sind. Nichtsdestotrotz. Ich finde den Schnitt wirklich toll.

Nun bin ich auch endlich schon am Ende angelangt und verlinke mich fröhlich lächelnd zum MeMadeMittwoch, wo uns heute zum letzetn Mal die liebe als Lucy von nahtzugabe.blogspot.com  begrüßt und zum Afterworksewing.

 

 

 

Weiterlesen