MMM 11.5.2016 // Hawthorn die Zweite

Ach ja der MeMadeMay16 fordert mich wirklich heraus. Und glaubte ich anfangs noch, dass es mir leicht fällt, weil ich ja so viele Tage Urlaub habe, dann muss ich bereits nach einer Woche erkennen, genau DAS ist das Problem. Für daheim hab ich nämlich meist lumpige Kaufsachen, die ihre besten Jahre schon lange hinter sich haben. Aber so lässt es sich einfach besser mit unserem Strategen tollen.
HawthornHeute ist es aber an der Zeit mein zweites Hawthorn von Colette Pattern auszuführen. Genäht aus tollem Baumwollstoff, den ich beim Nähbloggertreffen in Stuttgart erstanden habe. Und ich hab natürlich gefragt ob ich den Stoff mitnehmen kann, weil Katharina von Froebelina nämlich auch ein Hawthorn aus diesem Stoff besitzt.

Genäht habe ich es wieder in Größe 10 und diesmal die Taille noch etwas angepasst.

Ich muss sagen ich liebe ja meinen Leinenversion dieses Schnittes. Und auch wenn das Leinen etwas zu dick für den Schnitt ist, gefällt es mir sogar besser als meine jetzige Baumwollversion. DSC05072

Das hat zwei Gründe. 1. Ich finde den Fall des Leinens einfach viel schöner. Er ist viel gefälliger und ich mag die Schwere die der Stoff mit sich bringt. Die Struktur ist toll und die Knöpfe eh.

Tja und 2. das Muster. Ja ja ja… Muster und ich. Aber hey…. Was sind denn Regeln ohne Ausnahmen. Ich mag die kleinen Blümchen aber wirklich sehr.DSC05015 Ich mag den schwarzen Untergrund und das das Kleid mit der Farbkombination sowohl als Wintervariante als auch als Sommervariante getragen werden kann.

Was ich nicht mag ist die Tatsache dass ich das Gefühl habe, der Baumwollstoff würde kleben und nicht so schön fallen wie der Leinenstoff. Aber vermutlich liegt es in der Natur der Sache.

Auf jeden Fall seht ihr hier ein Beispiel dafür dass es sich lohnt einen Schnitt mehrmals zu nähen, einfach weil – dank unterschiedlicher Stoffauswahl – die Wirkungen nicht unterschiedlicher sein könnten. Von der Optik haben sie im Prinzip nur die Knopfleiste gemeinsam.

Hawthorn2Leider finde ich, dass die Baumwollversion nicht ganz so gut sitzt, aber ich kann nicht mal genau ausmachen woran das liegt. Vielleicht weil die Stoffe in ihren Arten einfach zu unterschiedlich sind.

Die Ärmel habe ich mit Aufschlag abgeschlossen. Natürlich wie der Saum auch von Hand festgenäht. Ich mag das immer sehr gerne, weil es irgendwie was edles hat. DSC05168Bei dem dünnen Stoff lässt sich das auch problemlos machen und man kann noch eine Strickjacke drüber ziehen ohne das was knuddelt.

Für die Knopfleiste habe ich mich für rote Knöpfe entschieden. Die waren gar nicht so leicht zu finden. Ich hatte sie gemeinsam mit dem Stoff gekauft und wir haben lange gemeinsam nach passenden Knöpfen gesucht. Hier hat es sich echt als sehr sehr toll erwiesen umgegeben von vielen tollen Nähnerds gewesen zu sein.

Diesmal waren die Knopflöcher auch gar kein Problem. Ich war weise und habe die Nahtzugabe gleich zurückgeschnitten und so ging es ruckzuck. Scheint als wäre sowohl meine Nähmaschine als auch ich lernfähig.

DSC05164Ich finde ja auch bzw besonders den Kragen des Kleides so toll. Kragen sind überhaupt was tolles. Und ich hatte so Angst welche zu nähen. Aber dabei geht es recht problemlos.

Ok ich hätte etwas besser bügeln können, nunja. So ist das halt.

Bügeln muss man den Stoff eh. Einen Tag tragen und wir beide sehen ziemlich zerknautscht aus.

Ein Schnitt der sicherlich noch öfter in meinen Schrank einziehen wird. Ich habe noch so ganz tollen Stoff, grau meliert, sehr edler Glanz. Der schreit förmlich danach ein Hawthorn zu werden. Allerdings ist er doch sehr ein Herbst-/Winterstoff. Er muss also noch warten.

Und weil heute Mittwoch ist, zeige ich mich auch beim MeMadeMittwoch. Und mein MeMadeMay Bericht folgt natürlich auch noch.

Hawthorn4

Weiterlesen

MMM 20.4.2016 // Hawthorn von Colette Pattern

DSC05038
Oberteil

MeMadeMittwoch mit einer Hauruck-Aktion.

Wochenlang habe ich mich auf das Nähbloggertreffen in Stuttgart gefreut. Endlich die ganzen tollen Frauen kennenlernen, deren Blogs ich folge und deren Nähwerke mich motivieren und manchmal vor Neid erblassen lassen.

Natürlich kam keine Frage auf, was selbstgenähtes wird getragen. Der Plan stand schnell, mein Harriet in Schwarz. Alles geritzt. Schließlich ist hier privater Stress ausgebrochen und ich irgendwie so gar nicht in der Laune zu nähen. Einfach zu viele Sorgen die meinen Kopf belasten.

Und dann am Sonntag vor dem Treffen der Wunsch „Etwas neues muss her“ Nur was?

Schnell Schnittmuster durchsucht. Sinnvollerweise etwas, was ich schon genäht habe, damit ich weiß dass es passt und dann los. Irrtum! Hawthorn sprang mir direkt ins Auge. Aber noch nie genäht, dafür oft bei anderen bewundert. Hm…..bissli knapp die Zeit. Egal…sportlich war ich schon immer. Flink noch einen Stoff gesucht, gut abgelagertes Leinen in einem gedeckten Rotton. Recht überzeugt von ihm war ich nicht, aber wenn das Kleid schief geht, dann ist es wenigstens nicht schade.

Los geht es. Schnittmuster ausdrucken, kleben und anpassen. Laut Tabelle brauch ich die Größe 12. Bei der ersten Anprobe festgestellt, die 10 wäre besser. Also alles nochmal aufgetrennt, Schnittteile auf die Größe 10 angepasst und weiter geht es. Ich bin dem passenden Sew Along gefolgt und finde die Anleitung wirklich toll. Sehr schön erklärt.

Perlmuttknöpfe13 Knöpfe? Ja gar kein Problem – Kauf ich direkt Montag. Denkste! Es war gar nicht so leicht passende Knöpfe zu finden. Eigentlich wollte ich einfarbige haben und hab auch immer nur danach geschaut. Nur war nie ein passender Farbton dabei. Und dann bin ich doch mutig geworden und habe mich für Perlmuttknöpfe entschieden.

Und dann zogen echt zwei Tage ins Land während derer ich versucht habe meiner Nähmaschine schöne Knopflöcher zu entlocken. Ich bin bald verzweifelt. Da hab ich schon so ein tolles Teil und dann kann es keine Knopflöcher. Unfassbar. Zig mal aufgetrennt, zig mal probiert. An den Einstellungen gebastelt und und und…

Okay… dann wird das Kleid nicht fertig. Ich hab ja noch mein Harriet. Zwischendrin war die Nähmaschine echt  kreativ und hat z.B. sowas hier fabriziert: Kreativ, ohne Frage, aber nicht das mir als Knopfloch vorschwebte. IMG_1129

Irgendwann kam der Hinweis ob es sein kann, dass ich über die Nahtzugabe nähe und sich die Maschine davon gestört fühlt. Öhm…ja. So einfach sollte die Lösung sein? Eine Nacht drüber geschlafen und ja die Lösung war so einfach zumindest ungefähr. Auf jeden Fall sind die Knopflöcher drin und das annähen der Knöpfe war für mich schon wie Meditation. Herrlich. 

Ging ja dann doch. Ärmel rein und Kleid zum alibi-Aushängen aufgehangen. 

Am Abend vor dem Treffen noch gesäumt und alle Nähte nochmal kontrolliert. Natürlich von Hand gesäumt. 2,5 Criminal Minds Folgen hat es gedauert. Ich muss zugeben, der Stoff war auch hierfür irgendwie nicht gemacht.

Letztendlich ist das Kleid fertig geworden. Und ich mag es sehr. Auch wenn mich der Stoff und die Knopflöcher wirklich Nerven gekostet haben. Auch ist das Kleid nicht perfekt und noch mit einigen Passformmängeln behaftet. Die Taille muss noch etwas höher. Die Abnäher müssen etwas angepasst werden. Und beim nächsten Kleid muss ich mich noch etwas mit dem Kragen beschäftigen. Dafür das es mein erster Kragen war, finde ich es ganz gelungen. Das abgesteppte gefällt mir gut, ist mir wirklich schön gleichmäßig gelungen. Alles in allem ein wirklich sehr tolles Kleid, welches sicherlich noch öfter in meinen Kleiderschrank wandern wird.

DSC05074

DSC05073

Und was mir gerade auffällt, lange ohne Gesicht gebloggt und unfähig ein gescheites Gesicht zu machen bzw mein Gesicht gescheit aussehen zu lassen. Und mal ganz davon abgesehen, dass mich meine Kamera fast zur Weißglut treibt, alle Bilder sehen nach dem Übertragen auf den Rechner so ausgewaschen aus.

Schnitt: Hawthorn von Colette Pattern
Größe 10
Änderungen: Taille höher gesetzt, 12 Knöpfe anstatt 13

Und jetzt auf zum MeMadeMittwoch. Heute von Gastblogger Burkhard angeführt. 

Weiterlesen