Kindershirt „Leo“ von Pattydoo

Manchmal rappelt es mich ja und ich nähe auch für andere. In diesem Fall hatte ich richtig Lust für meinen Sohn zu nähen.

Und da ich im Winter schon so gute Erfahrungen mit dem Schnitt „Leo“ von Pattydoo gemach habe (dazu gab es nur Bilder auf Instagram) hab ich mir überlegt, gleicher Schnitt, aber kurze Ärmel wären jetzt perfekt. Ich hab diesmal die 104 zugeschnitten. Ist noch ein bisschen reichlich, aber so kann der Kleine, die Shirts vielleicht noch nächstes Jahr tragen – haha, schauen wir mal.

Kurz etwas zum Schnitt von Pattydoo. Ich hatte schon früher verschiedene Schnitte ausprobiert. So richtig zufrieden war ich mit der Passform da nicht wirklich. Und die meisten e-books, die bei mir daheim waren, gingen nur bis 92. Nun braucht er aber ab 98. Also habe ich mich schlau gemacht und bin auf „Leo“ von Pattydoo gestoßen. Der Schnitt hat eigentlich alles was ich toll finde, eine Kapuze, lange und kurze Ärmel und natürlich ist es ein Raglan-Shirt. Und der Preis des e-Books ist mehr als angemessen. Also gekauft. Klick klick und flink ausgedruckt.

Genäht war dann das erste Shirt schnell und damit kam meine Lust zu nähen. Es ging schnell, es sah super aus und was noch besser war, es passt perfekt. Kein Ottobre-Drama wo das Shirt in Größe 98 zugeschnitten lässig einem 4 Jährigem passt. Es passt genau so wie eine 98 passen sollte. Großartige Arbeit seitens der Designerin, das muss ich hier mal loswerden.

Praktischerweise ist die Nahtzugabe im Schnitt enthalten, was ein weiterer Pluspunkt ist. 

Bei dem aktuellen Shirt, habe ich das Halsbündchen mit einem Einfassstreifen versäubert. Dabei bin ich nach der Anleitung von Hamburger Liebe vorgegangen. Es gibt dazu einen tolle Anleitung in der Serie Kragenlatein. Der erste Versuch war nicht so perfekt, aber ich finde wirklich Gefallen daran und werde in Zukunft vermutlich viele Shirts so nähen. Irgendwie find ich es schick, wenn man die Overlock Naht nicht sieht.

Und hiermit verlinke ich mich seit langer Zeit mal wieder beim Creadienstag

Weiterlesen

Kindergartenrucksack Rudi von Lillesol&pelle

dsc05843Seit vielen Monaten hab ich das Schnittmuster Rudi von Lillesol & pelle daheim und wollte unserem Halunken endlich einen Rucksack machen. Ständig kam etwas dazwischen und ich schob und schob es vor mir her. So dass das Vorhaben letztendlich auf meiner Herbstpläne 2016 Liste landet und nun hab ich es endlich geschafft.

Anlässlich seines 2. Geburtstages – Ja richtig, der Kleine ist jetzt schon zwei Jahre alt – habe ich ihm endlich einen genäht.

dsc05847

Das Schnittmuster ist echt übersichtlich und gut durchdacht. So wie auch der Karlsson, den ich schon für meine Nichte genäht hatte.  Ich hatte lediglich ein paar Probleme mit den Rundungen. Aber das hab ich ja immer. Wer hier ordentlich feststeckt und vielleicht keinen so steifen Stoff hat, hat damit aber auch keine Probleme. Ich würde auch Anfängern zutrauen diesen kleinen Rucksack zu nähen. Der Rucksack selber lässt sich auch mit Schulterträger anstatt der Rucksackträger nähen. Damit wird der Schnitt auch schnell für größere Kinder interessant.

dsc05848Als Material habe ich mich für schwarzen Jeanstoff und grauen Sternchenstoff entschieden. Und damit er nicht überstehen wird, habe ich die Front mit Leuchtpaspel verziert. Zur Verstärkung habe ich S320 genommen. Die eignet sich ganz gut für Rucksäcke. Es ist stabil genug, damit er die Form hält, aber nicht zu steif. dsc05857

Die Leuchtpaspel könnt ihr hier nicht so richtig erkennen – leider. Aber ich bin ja ein großer Fan davon. Hier hatte ich die Paspel leider auf das falsche Teil aufgenäht und musste dann bissli tricksen. Jetzt sitzt sie aber ganz gut. Hab ja auch oft genug aufgetrennt. Das Elend bei diesem dicken Jeans ist halt, dass man so leichte Paspeln drunter nicht mehr so gut sieht und man wirklich akkurat auf der Naht nähen muss.

dsc05849Die Träger habe ich mit Volumenvlies in H640 verstärkt. Das polstert viel besser als die angegebene S320. Gerade für so kleine Kinder finde ich persönlich das besser.

Die Innentasche habe ich auch mit Sternchenstoff gemacht. dsc05853Ließ sich problemlos machen. Hier hatte ich beim Wenden das Problem, dass ich mit der Wendeöffnung nicht zurecht kam. Die war einfach zu klein. Beim Wenden habe ich dadurch das Adressfenster auf dem Rückenteil beschädigt. Da ist jetzt in der Folie ein Knick zu sehen. Ich muss zugeben, dass mich das wirklich ärgert. Aber ich auch nicht so die Lösung gefunden haben, das zu umgehen. Letztendlich habe ich die Innentasche an der Unterseite fast komplett geöffnet und dann hab ich mehr oder weniger rollend die Tasche gewendet. Ein bissli umständlich, aber anders leider nicht zu machen. Apropos Adressfeld. Dem Schnitt sind ganz süße Adressfenster beigefügt. Fertig zum Ausdrucken.

dsc05859Die Größe des Rucksackes ist sehr gut. 24x21x13cm. Für einen kleinen Zwerg von 86cm ist das gerade passend. Dabei bietet die Tasche viel Platz für alles Mögliche. Ein kleines Fach für 1-2 Windeln. Brotdose und eine kleine Wasserflasche finden auch ihren Platz

Die Blasebalgtasche an der Vorderseite bietet Platz für Kleinkram. Oh, da fällt mir auf, da fehlt ja noch der Verschluss. Puh….. Kamsnaps sind dazu ideal. Muss ich direkt noch anbringen. dsc05858

Ich mag den Rucksack, der kleine Kerl schleppt ihn jetzt auch schon die ganze Zeit herum. Ich denke ganz gut gelungen. Und ihr hattet Recht, dem kleinem Kerl fallen eventuelle schiefe Nähte nicht wirklich auf.

 

 

Weiterlesen

Creadienstag 13.10.2015 // Herbstzeit = Tücher und Mützen

Stoffabbau…das ist meine Devise. Und deswegen, okay und wegen dem angekommenen Herbst, habe ich mich an die Verwertung von kleinen Stoffresten gemacht.

Und was macht sich da besser als Mützen und Halstücher für den Kleinen.

Die Schnitte sind so einfach wie schick. Für das Tuch habe ich das Sabberlatzl von Buntspatz genommen. Der obere Stoff ist etwas größer zugeschnitten. Das finde ich schick. Hat dadurch einen leichten Falteneffekt.

Die Mütze ist ein Beanie aus der Ottobre 4/2014. Ich habe die Mützen doppellagig gearbeitet, damit sie etwas wärmer sind.

Beide Teile sind schnell zu nähen und gute Restverwerter.

Und damit der Kleine immer passend gekleidet ist, habe ich versucht immer Sets zu nähen. Nur für ein Tuch gibt es keine passende Mütze, da reichte der Stoff nicht. Leider.

Trägt er am liebsten oder besser die Mütze lässt er wenigstens auf.

Mützen_Tücher2

Das sind die anderen Sets. Yakari lässt grüßen. Und Streifenhörnchen in Orange

Mützen_Tücher1

Mützen_Tücher

Mehr Kreatives findet ihr wie immer Dienstag beim Creadienstag.

Weiterlesen

Creadienstag 25.8.2015 // Schultüte und Basic-Shirt

Die Zeit vergeht so schnell. Eben noch habe ich meine Nichte als Säugling auf den Arm gehalten, schon kommt sie in die Schule. Und kein Schulanfang ohne Schultüte.

Schnell genäht und hübsch befüllt.

Natürlich gibt es auch eine kleine Schultüte für die kleine Schwester.

Die Idee dazu kam mir eigentlich danke BuxSen, sie hatte glaub auf Instagram ihre genähte Schultüte gezeigt. Ich hätte nämlich nur so eine langweilige Tüte gekauft. So aber fand der restliche Eulenstoff noch Verwendung. Aus dem hatte ich für meine Nichte nämlich schon einen Kindergartenrucksack genäht.

Schultüte

Nun musste natürlich noch Inhalt rein. Leer macht so eine Tüte ja echt wenig Sinn. Neben allerlei nützlichen Sachen für die Schule, hat sie die kleine ein Shirt gewünscht.

Auf meinen Streifzügen durch einen kleinen Stoffladen hier in der Nähe, habe ich witzigen Jersey mit Pferden gefunden. Genau das Richtige für den pferdeverrückten Zwerg. Ich habe mich für ein Basic-Shirt aus einer der letzten Ottobre entschieden. Ein Raglan-Shirt. Schnell genäht und unkompliziert

Shirt

Mehr schönes gibt es beim Creadienstag

Weiterlesen
1 2 3 5