Meine erste Miette und mein erster Pepernoot

Heute begrüßt uns beim MeMadeMittwoch die liebe Katharina von sewing addicted. Ganz tolle Frau. Ihr Kleid ist einfach toll.
dsc05768Ich bin heute tatsächlich komplett me made unterwegs. Ich trage mein heißgeliebtes Harriet (mein Weihnachtskleid 2015) und meine Miette von Andi Satterlund.

Und natürlich auch meinen Pepernoot hooded coat von waffle pattern. Zu dem gibt es natürlich noch einen ausführlichen Post. Heute erstmal die Miette.

Miette und ich hatten ein ganz schweren Start. Ich glaub letztendlich waren 4 oder 5 Versuche notwendig bis das Teil endlich fertig war. Ich wollte es schon in die Ecke werfen, weil ich keine Lust mehr auf bordeaux Merino von Lang Yarns hatte. Furchtbar. Ständig war etwas. Zu klein, zu groß, das Maschenbild nix usw. Keine Ahnung war noch alles. dsc05784

Mittlerweile ist sie schon seit dem Sommer fertig und seitdem in Dauerschleife getragen. Allerdings in etwas abgewandelter Form. Ich habe Miette zu der Zeit gestrickt, als ich die Umschläge falsch gestrickt habe. Folglich ziehen sich die „Löcher“ eher zusammen und sind im Prinzip nicht zu erkennen. Erst Katharina von Fröbelina hat mich diesbezüglich aufgeklärt und es kam mir das große Erleuchten. Und ergänzend hierzu: Seitdem ich die Umschläge so stricke wie die restlichen 50% der Stricker sieht alles viel besser aus. Ich beweise es euch, wenn die nächste Miette fertig ist.

Diese hier habe ich ohne Knöpfe gelassen. Dadurch, dass man das schöne Muster eh nicht sieht, hätte ich sie eh nicht geschlossen und so trage ich sie sozusagen als Überwurf und bin sehr zufrieden damit. dsc05777

dsc05776Bis zur Miette hatte ich nur Tücher oder Mützen gestrickt. Alles andere wie Pullis und co ist immer unfertig geblieben. Aber an Miette bin ich, auch Dank meines Stricktreffes, dran geblieben und hab seitdem das eine oder andere Jäckchen gestrickt. Weil es Spaß macht.

Und dabei habe ich meine Vorliebe zum Top-Down stricken besonders mit Raglan-Ärmeln entdeckt. Das ist ja so einfach und entspannt. Nix mit irgendwelchen verkürzten Reihen und sonstigem Gewurschtel. Und der größte Vorteil, man kann die Stricksachen anprobieren und muss nicht auf die letzte Masche warten. Und ohne Nähte ist es auch. Perfekt.

Mittlerweile ist auch eine Myrna und eine Hetty entstanden. Okay, bei Hetty fehlen noch die Ärmel, eben weil das so mit den verkürzten Maschen ist.

Zu meinem Harriet ist nicht viel zu sagen außer ich liebe es. Den ganzen Sommer hab ich mich drauf gefreut es anziehen zu dürfen.dsc05779

Soooo… und noch ein paar kurze Worte zu meinem neuen Lieblingsstück. Ich berichte noch ausführlich über ihn, da es sonst einfach zu viel wird.

dsc05769Der Pepernoot Hooded Coat ist mein erstes Projekt dieser Art und ich nähe ihn im Rahmen des Wintermantel-Sew-Along 2016. Und ohne die AnNÄHrung_Süd hätte ich mich nicht an ihn getraut. Zu mächtig erschien mir ein Projekt dieser Art.

Und was soll ich sagen. Mit Hilfe und etwas Geduld habe ich es geschafft. Entstanden ist ein toller Mantel. Perfekt für die aktuellen Temperaturen. Wir sind sofort beste Freunde geworden.

Es ist irgendwie ein dankbares Projekt. Mal ganz davon abgesehen davon, dass es ein ganz toller Schnitt ist. Die Designerin hat genau meine Figurtyp getroffen. Kann ich so nicht anders sagen. Er sitzt ohne Änderungen so wie er sitzen muss. dsc05771

Es gibt gab 3 Sachen die ich mal nie nähen wollte: Mäntel/Jacken, Jeans, Unterwäsche. Joar da waren es nur noch 2 Sachen, die ich nicht mehr nähe. Mal sehen wie lange das anhält.

Damit reihe ich mich in den Reigen gut angezogener Frauen ein und verlinke beim MeMadeMittwoch.

Bei den Bildern hab ich mich heute wirklich ins Zeug geworfen. Extra ein schönes Plätzchen auf einer der vielen Streuobstwiesen gesucht und gefunden. Losgestiefelt mit Stativ und Cam. Leider besitzt diese keine Möglichkeit der Fernauslösung. Also bin ich immer hin und hergeflitzt, so mit Selbstauslöser. Zig Bilder unscharf geworfen, weil sie ja bei aktivieren nix hat worauf sie scharf stellen kann. Naja wenigstens hat sich der Bauer ein Stück hin sehr gut amüsiert. Tz.

dsc05774

 

Weiterlesen

MMM 24.2.2016 // Harriet aus La Maison Victor

Ich bin heute auch wieder mit dabei. Und zwar mit einem Kleid, welches ihr später noch als eines meiner 5 Schranklieblinge kennenlernen werdet. Bzw den Schnitt davon.

Es handelt sich um mein Harriet aus der La Maison Victor. Genäht habe ich es beim letzten Weihnachtskleid Sew Along.

Ich liebe es einfach. Da gefällt mir einfach alles. Der taupefarbene Romanitjersey, die feinen Details, der schicke Ausschnitt, der schwingende Rock, …. Und dabei war ich mir anfangs gar nicht so sicher ob wir Freunde werden können.

Es ist zwar nicht selten, dass ich einen Schnitt am Modell oder auf der Zeichnung toll finde, ich finde ihn auch an anderen toll. Aber an mir, sieht es dann nach nichts aus. Nicht so bei Harriet. Das fand ich so toll, dass ich gleich noch eine zweite Version gemacht habe, aus schwarzen Baumwoll-Stretch.

Bei meiner heutigen Variante konnte ich dank des Materials auf einen Reißverschluss verzichten. So war es auch schnell und ohne weitere Änderungen genäht. Ein so-auf-die-Schnelle-Kleid.

Mittlerweile könnte es vielleicht etwas schmaler sein, aber ich finde es noch tragbar. Die Oberweite muss auf jedenfall so bleiben, an der Taille kann ein bisschen was weg.

Und da ich etwas verschnupft bin und es gerne warm habe, habe ich es mit meinem Warmly Wrapped aus der Ottobre  kombiniert. Tolles Teil mit überlangen Ärmeln. Eine witzige Kombination aus Jacke und Schal.

Harriet_la maison victor

Und natürlich auch eine Rückenansicht und mein neuer Lieblingsbegleiter – meine Ewa von machwerk.

Harriet_la maison victor-1

 

Mehr MeMadeMittwoch findet ihr hier. Es begrüßt euch Meike von crafteln. Sie stellt lustigerweise heute auch ihr Weihnachtskleid vor.

 

Weiterlesen

Weihnachtskleid Sew Along 2015 – Finale

005fb-logo2b20152bbb5

Es ist soweit – heute präsentieren alle tollen Teilnehmer/innen ihre Weihnachtskleider 2015. Und ich freu mich so.

Ich danke dem lieben MeMadeMittwoch Team für die Organisation und freue mich jedes Mal wie ein Schnitzel wenn ich teilnehmen kann und ich freu mich über einen gelungenen Jahresabschluss und jede Menge gut gekleideter Damen. Vielen Dank.

Der diesjährige Weihnachtskleid Sew Along verlief ja mal wieder ganz anders als ich es geplant hatte. Schlussendlich konnte ich in der letzten Woche noch richtig gut aufholen. Ich hab hinter einander weg arbeiten können und so macht es natürlich auch viel mehr Spaß.

Genäht habe ich das Kleid „Harriet“ aus der La Maison Victor (Ausgabe November/Dezember 2015). Und damit war ich nicht alleine. Ganz zauberhafte Versionen hat Dana von Feinstöfflich  und auch die tolle Katharina sewing addicted [*nähsucht] genäht. Hier muss ich später noch etwas beichten. Denn ich bin ein Trittbrettfahrer. Aber später mehr.

Mein größtes Problem bestand eigentlich darin passenden Stoff zu finden. Eigentlich nicht so schwer, allerdings wollte ich ja nix kaufen. Puh … nicht so leicht. Weil ich überall nur komische Stofflängen da hatte. Letztendlich habe ich mich für einen taupefarbenen Romanit Jersey entschieden. In Ermangelung von Stoff ohne Taschen.

Und weil ich nicht schon wieder Stoff für die Rundablage produzieren wollte, habe ich aus Nesselstoff vom Möbel-Schweden ein Probekleid genäht. Geändert habe ich nix bis auf die üblichen Verdächtigen – Taille 2.5 cm höher und Hohlkreuzanpassung. Und da ich noch nix aus der La Maison Victor genäht habe, habe ich mich für Größe 42 entschieden und ordentlich Nahtzugabe gegeben, Frau weiß ja nie.

Ohne große Erwartungen anprobiert und voila: Sitzt ja echt ganz ordentlich. Also los. Ran an den taupefarbe Romanit.

Ich muss sagen, das Nähen hat mir richtig richtig Spaß gemacht. Es tat so gut. Die Anleitung ist sehr gut beschrieben und ausführlich. Einfach nur folgen und ein schönes Kleid haben.

So und hier ist – mein diesjähriges Weihnachtskleid.

Ich find den Romanit-Jersey ganz toll dazu. So richtig weihnachtlich. Bequem und trotzdem edel. Aufgrund seiner Beschaffenheit konnte ich mir auch den Reißverschluss sparen.

WKSA-Finale2

WKSA-Finale 3

So und jetzt mein Trittbrett-Fahrer-Kleid. Katharina von Sewing Addicted ist dran Schuld bzw ihr Probekleid. Sie hat ein Harriet aus schwarzer Baumwolle genäht. Und ich finde es traumhaft. Ich bin wirklich begeistert davon. Nachdem mir mein erstes Harriet so gut gefallen hat, hatte ich ja über eine zweite Version aus Stretch-Gabardine nachgedacht. Oberteil grau, Rockteil schwarz. Aber dann hab ich dieses schlichte Baumwollkleid gesehen und wollte auch unbedingt so eins haben. Tja…das Stoffkaufverbot gilt ja auch fürs zweite Kleid. Also hab ich mich hingesetzt und überlegt. Und dann meinen ganzen Stoffschrank umgegraben und tatsächlich ausreichend schwarze Baumwolle mit ganz leichtem Stetchanteil gefunden. Keine Ahnung was das mal werden sollte. Egal… ran ans zweite Kleid. Dank des schon angepassten Schnittes ging auch alles recht fix.

Und ich muss sagen, es ist jetzt schon ein Lieblingskleid geworden. Ich weiß gar nicht warum ich solche Abneigung gegen Baumwolle hatte. Es ist einfach nur toll. Ich mag den Stand des Stoffes und das es damit ganz anders aussieht als die taupefarbene Version. Es ist bequem, es ist simple mit richtig Schick. Es ist MEIN Kleid.

WKSA-Finale

WKSA-Finale1

Nochmal vielen Dank für die tolle Organisation. Jetzt freu ich mich auf die anderen schönen Kleider und schaue im Finale vorbei – klick.

Ich wünsche Euch und Euren Familien ein schönes Fest und ruhige und stille Weihnachtsfeiertage.

 

Weiterlesen

Weihnachtskleid Sew Along 2015 – Teil 3 und 4

005fb-logo2b20152bbb5

Puh…endlich komme ich auch zum posten und viel wichtiger zum nähen. Irgendwie läuft hier so viel parallel und ich hänge stark hinterher.

Aber heute hab ich Zeit und so qualmt hier hier Maschine und mir das Köpfchen. Es geht aber voran. Aber von „Fertig mit Kleid 1, 2 oder gar 3“ noch sehr sehr weit entfernt.

Ich habe erstmal ein Nesselmodel erstellt. Ich bin ja sonst eher faul was das anbelangt, habe aber doch schon gute Erfahrungen damit gemacht. Und damit ich nicht wieder so viel Stoff zum Wegwerfen habe, diesmal also wieder mit Nesselprobe. Und was soll ich sagen. Es sitzt.

Achso, ich hab mich jetzt für das Kleid „Harriet“ aus der La Maison Victor entschieden. Sitzt echt schick. Ein doch eher ungewohnter Schnitt für mich aber sehr toll.

DSC04578

Jetzt steht nur noch die Stoffauswahl zur Frage. Ich bin ehrlich gesagt etwas hin- und hergerissen. Und auch irgendwie in den Möglichkeiten begrenzt, weil ich unbedingt Stoffe aufbrauchen will und nichts neues kaufen wollte.

Zur Wahl stehen 2 Romanit-Jersey. Ein bräunlicher Ton und ein Grauton. Schön fest, aber doch weich und nicht so steif. Fällt schwer. Und dann habe ich noch Stretch-Gabardine. Schwarz, ehrlich gesagt doch bissli öde und so ein melierter Grau-Schwarz-Ton. Ich habe sogar schon überlegt. Das Oberteil inklusive Taillenbund in grau-meliert zu machen und das Rockteil aus Schwarz. Dann hat das was. Leider reicht der grau-schwarze Stoff nicht mehr für ein komplettes Kleid aus.

DSC04579

So und jetzt wird verlinkt und zwar bei den tollen Organisationen des Weihnachtskleid Sew Alongs 2015 auf dem MeMadeMittwoch Blog – klick

Weiterlesen