Weihnachtskleid Sew Along – Finale

Alle Jahre wieder…..

Jedes Jahr nehme ich mir vor richtig fleißig am Weihnachtskleid zu arbeiten und am Ende kommt das Leben irgendwie dazwischen. Dann bin ich an dem Punkt wo ich sage „dann trage ich halt ein schon benähtes Kleid“ und dann durchströmt es mich „Neiiin….es muss ein neues Kleid sein“

Und so kam es auch dieses Jahr, dass ich wieder kurz vor knapp losgelegt habe und es dann auch echt wieder anstrengend wurde und ich wie immer kurz vor dem Hinwerfen war.
Nähen wollte ich das Vogue V8379. Ein Wickelkleid welches ich in live auf der AnNÄHerung_Süd schon bestaunen durfte. Das Netz ist ja auch echt voll von traumhaften Versionen des Kleides.

Ich habe mir den Schnitt von kurz_genäht ausgeliehen und vorher mit ihr Maße gecheckt und mich auch für die Größe 16 entschieden. Jo und dann hab ich den Schnitt hier ewig liegen gehabt. Den Stoff dazu auch. Den habe ich mit tollen Frauen in Ludwigsburg auf dem Stoffmarkt gekauft. Btw was ein schöner Vormittag. Herrlich

Naja irgendwann wurde das alles dann natürlich auch drängend mit dem Weihnachtskleid. Und dann kam natürlich auch privater Stress. Wir waren oft krank. Und ich oft abends einfach nur müde. Irgendwie konnte ich mich nicht aufraffen. Irgendwie keine so guten Voraussetzungen oder?

Also hab ich kurz vor knapp losgelegt und dabei festgestellt, dass es auch noch Nähnerds gibt, die genauso wenig weit waren wir ich und das hat mich dann doch etwas „beruhigt“ Du bist nicht alleine, dachte ich mir. Und hey auf dem Schnitt steht „easy“ wird also schon nicht so wild sein. Also Schnitt abgepaust und die Änderungen am Schnitt vorgenommen. Natürlich frei Nase und pi Mal Daumen, wird schon passen, nech? Und ja das Kleid lässt sich easy nähen. Schön erklärt und wirklich nichts kompliziertes daran

Und irgendwann dann abends zugeschnitten und dabei festgestellt, der Stoff ist schön, aber lässt sich echt unschön schneiden. Was für ein Gefaddel, echt unschön. Aber irgendwann hab ich es auch geschafft gehabt und schon überlegt auch gleich mit nähen loszulegen, aber ich war so müde. (Ich bin müde, ist überhaupt gerade was schlimmes, ich kann wirklich immer schlafen. 

Dann lag das Kleid natürlich wieder einen Tag rum und dann ging es endlich ans nähen. Mittwoch abend gestartet und mir gedacht „nähst du einfach die Nacht durch“ Früh den Kleine wegbringen kann ich auch im Halbschlaf und arbeiten musst du nicht.

Gedacht getan. Bis 1 Uhr genäht und geschaut dass alles passt. Der Stoff verzeiht übrigens keine falsche Naht. Auftrennen geht da ja mal gar nicht. Okay mal davon abgesehen dass ich mir den Nahtauftrenner abgebrochen habe und sowieso nicht auftrennen konnte. Und natürlich musste ich auftrennen. Gott hat das Zeit gefressen. Unfassbar. Irgendwann war es dann soweit, die erste Anprobe sah soweit gut aus. Kannste ja ins Bett gehen und schlafen.

Neuer Tag, neues Glück und vor den Ärmel einsetzen nochmal anprobieren: OMG das sieht furchtbar aus 😮 Was ist da los? Alles weit. labberig und … nein So geht das gar nicht. Erstmal ne Runde heulen, shoppen gehen und dann weiter schauen.

Hm…also geschaut was weg muss und wo ich was reißen kann. An den Seiten jeweils über 1cm rausgenommen. Armloch etwas verkleinert und dann nochmal probiert. Okay…. Ärmel rein und der nächste Anfall. Mahaaaaan…. wie kann man als Kleid nur so stur sein. Da müssen über 2cm weg. okay also auch das noch und dann mal schauen.

Zwischendrin kam ich mir vor als hätte ich mir meinen Morgenmantel übergeworfen. Nicht das ich einen hätte, aber so vom Gefühl her. So ein Wickelkleid ist doch was anderes. Und gerade die Version von anmasis_welt  sieht so viel besser aus. Mittlerweile glaube ich, dass der Stoff einfach doch zu dehnbar ist. Wenn ich so mit der Angabe auf der Verpackung vergleiche, könnte das alles bissli straffer werden. Was mich hier an dieser Stelle gleich einwerfen lässt, das ich eine zweite Version aus festerem Baumwoll-Jersey mit Elastan geplant habe.

Nun ist das Kleid endlich fertig und ich muss zugeben, schon cool so. Ich mag die Optik und der Stoff ist eh der Hammer, so schön weich und angenehm zu tragen. Es springt nichts auf und ich fühl mich gut verpackt.

Tragen werde ich das Kleid am zweiten Weihnachtsfeiertag. Da ist Essen mit den Schwiegers und Co angesagt. Nach dem Restaurant geht es dann zu uns zum Kaffee und Abendessen.

Ich denke das Kleid wird mich dabei gut kleiden und bietet auch genügend Platz für Gans und co.

Ich weiß ich bin etwas spät, das Finale war eigentlich schon am Donnerstag, aber das ging wirklich leider gar nicht. Ich finde es gar nicht so schlimm, weil es ja eh noch Zeit bis zum 26.12. ist und das Kleid sozusagen für seine Aufgabe noch rechtzeitig fertig geworden ist.

Ich möchte mich ganz herzlich bei Dodo und Yvonne bedanken. Vielen Dank für die Organisation. Es war wieder schön, auch wenn ich wieder mal in Zeitnot war, aber dafür könnt ihr ja nichts.

Auf dem MeMadeMittwoch Blog findet ihr das tolle Finale und ich verspreche, Weihnachten wird gut gekleidet sein.

Ich wünsche euch und euren Familien ein Frohes und gesegnetes Weihnachten. Verbringt eine ruhig Zeit und schöpft Kraft.

Wir werden es entspannt angehen lassen. Das Bäumchen steht und erstrahlt. Später dann eine winzige Bescherung.

Jetzt werde ich mir aber noch die anderen schöne Weihnachtsoutfits anschauen. Mann und Kind schlafen, das muss ich nutzen.

 

Weiterlesen

WeihnachtskleidSewAlong Teil 4

Es ist bitter. Ich hänge hinterher. Weit abgeschlagen vom Feld. Traurig aber wahr. Dafür hab ich viel Zeit mit dem Kleinen verbracht. Bäumchen geschmückt. Indoorspielplätze erkundet und viel gekuschelt.

Familienzeit

Zeit für das Kleid blieb nur bedingt. Und wie in den letzten Jahren wird es wohl einen (hoffentlich erfolgreichen) Endspurt geben.

Ich vermelde also heute, dass ich zugeschnitten habe und die Nähmaschine bereit ist.

Eigentlich wollte ich heute schon nähen, aber der Stoff ließ sich irgendwie ganz furchtbar zuschneiden. Ich hab ewig gebraucht. Dabei hat er sich so schön angefasst. Vielleicht ist auch meine Schere stumpf. Ich befürchte fast, sie musste anderes als Stoff schneiden. Seufz.

dsc05911Auf jeden Fall bin ich soweit startklar. Morgen wird genäht. Und ich bin immer noch bei Vogue V8379. Version A mit längeren Ärmeln. Aus Zeitmangel also ein Wickelkleid ohne Kragen und ohne Armaufschlag. Aber ich glaub das ist dann auch irgendwie ich.

Und auch wenn ich mir jedes Mal vornehme regelmäßig am Weihnachtskleid zu nähen, kommt es meist anders als ich dachte. Da waren wir die letzten Wochen so häufig krank, dass wir einfach gesunde Zeit mit uns nutzen wollten.

Und es ist schön. Ich geniesse, auch wenn ich jetzt dort bin, wo andere vor 5 Wochen waren. Okay und 2 Mützen sind gestrickt und 1 Neverending-Story Pullover ist auch fertig. Und Weihnachtspost ist natürlich auch auf dem Weg gebracht worden.

Egal, jetzt geht es los. Ich freu mich. Trotzdem oder gerade deshalb. Es ist eine schöne Weihnachtszeit, Familie, Ruhe und Stress.

 

Und wenn ihr sehen wollt, wo ich noch nicht bin, aber andere schon längst, dann schaut auf dem MMM Blog vorbei.

 

Weiterlesen

WeihnachtskleidSewAlong Teil 3

Tja wieder mal eine Version von „Erstens kommt es anders, Zweitens als man denkt“

Ich wollte jetzt nämlich schon ziemlich weit mit meinem Kleid sein. Aber die Wahrheit ist, es liegt brach. Kind krank, ich krank, Mann krank, gesund juhuuu. Nächster Tag Kind krank. Und so schleppten wir uns durch die letzten Wochen. Oder wir saßen des nachts bei offenen Fenster und warteten auf den Morgen.

Nunja…es nützt nichts, gejammert wird nicht.

Zumindest steht mein Plan noch und ich habe auch einen Plan B).

dsc05910Ich habe mich jetzt für das Vogue 8379 entschieden. Genäht werden soll es aus herrlichem Strickstroff, den ich in Ludwigsburg vom Stoffmarkt ergattert habe. Ein wunderschönes Wickelkleid, welches schon so einen kleinen Siegeszug angetreten hat. Es wird mich hoffentlich gut begleiten.

 

Plan B sieht ein Lady Skater Dress aus weichem winterlichem Jersey vor. Schnell genäht und gebrauchen kann man es auch immer.

Beide Kleider werden den Anforderungen gerecht. Sie müssen bequem sein und mich wärmen. Und beide Kleider werden in Petroltönen gehalten sein und damit meinem absoluten Beuteschema entsprechen.

Ich bin also dabei und just heute habe ich endlich bissli Zeit gefunden und mich über den Schnitt hergemacht.

Und heute abend schaue ich dann auch was meine Mitstreiterinnen für zauberhafte Weihnachtsgarderobe zaubern. Zu Finden ist das auf dem MeMadeMittwoch-Blog

 

 

Weiterlesen

Weihnachtskleid Sew Along 2016 – erster Teil

Alle Jahre wieder das gleiche tolle Crew….die andern haben einen Weihnachtsbaum und wir das Kleid dazu…. *sing* *träller*

Jedes Jahr um diese Zeit wird zum Weihnachtskleid Sew Along aufgerufen. So auch dieses Jahr. Gehostet auf dem MeMadeMittwoch Blog und organisiert – in diesem Jahr von – Dodo und Yvonet

Vielen  Dank ich freu mich immer sehr darauf.

Seitdem ich 2012 zum ersten Mal daran teilgenommen habe, ist dieser Sew Along eine feste Größe in meinem Nähjahr. Und auch oft der einzige den ich bis zum Ende durchhalte. Es ist eine liebgewonnene Tradition, der ich auch dieses Jahr folge.

Dann starte ich mal mit einem Rückblick:

wksa12

2012 – Etuikleid aus der Burda aus tollem altrosa Romanit. Hat mich einige Nerven gekostet, aber ich habe es in einer Nacht- und Nebel-Aktion geschafft. Eine Zeitlang hing es wirklich nur im Schrank. Irgendwann habe ich beschlossen es auch im Alltag zu tragen und bin sehr glücklich damit gewesen. Es ist eines der wenigen Kleider aus meiner Anfangszeit, die noch in meinem Kleiderschrank sind. Vielleicht sollte ich es mal wieder herausnehmen und schauen ob es noch passt.

old school teacher ottobre-32013 – Lange Zeit man Lieblingskleid ein Oldschool Teacher aus der Ottobre. Ich hab das Kleid einfach geliebt. Dass es tragbar wurde, hab ich Sewing Galaxy zu verdanken, die mich tatkräftig unterstützt hat. Ich hätte gern nochmal solchen Stoff. Wunderbarer grauer Anzugsstoff mit feinen Nadelstreifen in Grau und Kupfer.

Und ich liebe den Stoff, bisher hab ich allerdings erfolglos versucht ihn nochmal zu ergattern. Schade. Leider passt das Kleid nicht mehr.

ceduna2014 – Die ersten Wochen nach der Geburt des Halunken waren anstrengend, Weihnachten demzufolge ruhig und ich habe mich für ein Schnittquelle Ceduna entschieden. Wenn ich heute so darüber nachdenke,  muss ich zugegeben dass war eher so ein Verlegenheitskleid, weil ich einfach nicht aufgeben wollte.

Ich habe das Kleid trotzdem gerne getragen. Der Stoff war ein ganz toller Viskose-Jersey.

WKSA-Finale2015 – Da hab ich glatt zwei Harriet Kleider aus der LaMaisonVictor genäht. Aus diesem Jahr ist ein weitere Lieblingskleid entstanden. Nachdem ich die Taubefarbene Romanit-Version gar nicht so gerne trage, ist die Baumwollversion MEIN Schnitt. Hat einfach alles. Bequem, Taschen, Kombifreudig. Yeah!!!

Es ist so ein tolles Kleid, dass ich mich echt den ganzen Sommer auf den Herbst gefreut habe und auf den Moment das Kleid wieder tragen zu können.

Dieses Jahr gehe ich also in die 5. Runde und hach das wird toll. Hoffe ich. Ich habe nämlich noch gar keine Idee was ich nähe. Zumal ich auch irgendwie noch gar nicht weiß wie wir Weihnachten verbringen werden.

Ich weiß, dass wir am 1. Feiertag Freunde zum Essen zu Besuch haben. Da könnte man sich schon schicker kleiden. Heiligabend wird bei uns sehr gemütlich und entspannt von statten gehen und da wäre ein bequemes Kleid von Vorteil.

Was den Stoff anbelangt hab ich allerdings schon eine Idee. Ich habe einen traumhaften Hahnentrittstoff aus Baumwolle mit 25% Seide erstanden. Webstoff. Fasst sich toll an. Daraus könnte ich mir ein Kleid gut vorstellen.

Hm oder hab ich doch schon eine Idee? Ich arbeite und tüftle ja immer noch an meinem Anna-Dress. Vielleicht das?

Auf dem Stoffmarkt in Ludwigsburg habe ich mir ganz tollen Strickstoff gekauft. Herrlicher Farbton. Grün-blau-irgendwas. Dazu würde Vogue 8379 sehr gut passen. Hätten den Vorteil, dass es bequem und dennoch schick ist. Und ich hab es so im Gefühl, dass das ein weiteres Lieblingsteil werden könnte.

Für den bequemen Teil des Weihnachtsfestes könnte ich mir gut ein Pulloverkleid vorstellen. Karl ist gerade ja in aller Munde. Wobei mich Nina von Kleidermanie auch auf eine Burda-Schnitt aufmerksam gemacht hat, den ich auch sehr hübsch finde. Romanit wäre ausreichend da. Hm…

Aber zwei Kleider werde ich wohl nicht schaffen. Wobei ich für den gemütlichen Teil auch eher so einen flauschigen Onesie im Kopf hatte. So mit Norwegermuster. Hab ein entsprechenden Schnitt in einer Knip gefunden. Aber dafür müsste ich erstmal Stoff kaufen gehen und das möchte ich eigentlich nicht.

Wie dem auch sei, es wird wieder ein toller Jahresabschluss. Schaut einfach auf dem MeMadeMittwoch Blog vorbei und bestaunt die tollen Projekte. Ich freu mich

Weiterlesen

Winter-Mantel Sew Along: Das große Finale! Der Winter kann kommen

Halleluja, ich bin tatsächlich Besitzerin eines selbst genähten Mantels. Ohne den Sew Along und die AnNÄHerung_Süd hätte ich das aber nicht geschafft. Und gleich vorneweg, die Bilder sind zum Teil schon seit Wochen fertig.

Meinen Dank für die Organisation geht an Karin und Nina. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht ein Teil der Sew-Along Gemeinde gewesen zu sein und ohne euch hätte ich mich nie an einen Mantel gewagt.

Zur Erinnerung, ich hatte mich für den Pepernoot Hooded Coat von Waffle Pattern entschieden. Es hat lange gedauert bis ich mich letztendlich für Futter und übrige Materialien entschieden habe. Ich hab gehadert wie warm ich den Mantel haben will. Ob Thinsulate wirklich sinnvoll ist usw. Schlussendlich bin ich bei Graphitblauem Wollstoff und grauem Futter hängen geblieben.dsc05778

dsc05821Nach ausführlicher Beratung mit Mathilda von Stoffundton und Muriel von Nahtzugabe5cm habe ich auch das Thinsulate weggelassen.

Auf der AnNÄHerung_Süd hatte ich das Glück, dass Mathilda den Pepernoot auch schon genäht hatte und sie so freundlich war mich in Ihre Version schlüpfen zu lassen. So konnte ich die Größe und die Ärmellänge checken und schauen ob er überhaupt was für mich ist. Ich meine ob er was für mich ist, war eher nebensächlich, er war ja schließlich schon zugeschnitten.dsc05822

Bei der Anprobe hab ich direkt gemerkt, dass mir meine Version zu groß sein würde. Ich hatte mich laut Maßtabelle für die Größe 42 entschieden, fand aber die Bequemlichkeitszugabe da schon sehr großzügig. Mathilda hatte eine 40 zugeschnitten und so habe ich meine Schnittteile gleich abgeändert.

dsc05825Und das lässt sich mit dem Schnitt super toll machen. Man kann sich beim abpausen nämlich entscheiden ob man mit oder ohne Nahtzugabe abpaust. Und da ich so frei war meinen Plottausdruck einfach auszuschneiden, befanden sich alle Linien auf den Muster, also alle eine Nummer kleiner.

Ich habe meine Version gar nicht weiter angepasst. Lediglich das Unterteil habe ich an der dafür angegebenen Linie um 4 cm verkürzt. Sonst nix. Und ich kann jetzt schon sagen, ich bin seeehr zufrieden.

Das Nähen ging echt recht zügig von der Hand. Aber ich sage euch, vorher muss ja Einlage gebügelt werden. (Ich habe G740 gewählt) Und ich hab fast den ganzen Freitag damit verbracht nur Einlage zu bügeln. Unglaublich. Das war der Punkt wo ich das erste Mal gezweifelt habe. So eine Wollstoff bügeln ist ja auch nicht ohne. Dank Tuch aber machbar.

Ich hab natürlich auch einiges Sachen falsch genäht, musste wieder auftrennen und neu starten. Das übliche. Ich werde oft hektisch und will es fertig haben, dann les ich die Anleitung nicht richtig und schwups kommt mein Freund der Nahtauftrenner wieder in Aktion.

dsc05751Aber dank Mathilda von Stoffundton.de hielt sich alles in Grenzen. Sehr toll. Auch Stella von daskleinehaus war mir eine enorme Hilfe. Dank ihr hab ich von Hand heften gelernt. Wobei ich hier auch ganz klar sagen muss, die Anleitung zum Schnitt ist sehr gut. Um nicht zu sagen ausgezeichnet. Jeder Schritt mit kleinen Bildern erklärt. Wirklich ausführlich.

So jetzt der Mantel im Detail. Die Taschen habe ich mit Satinschrägband eingefasst. Der Stoff war zu dick um ihn einzuschlagen und abzusteppen. Ein besonderer Eyecatcher sind die Paspeln am oberen Teil der Jacke. Hier habe ich Leuchtpaspel verwendet. Damit man mich im Dunkeln auch sieht.

dsc05834Die Kapuze finde ich großartig. Genau die richtige Größe. Wobei ich mich zu erinnern meine, dass es auch Näherinnen gab, die sie zu groß empfanden.

Ein kleineres Problem hatte ich schlussendlich mit dem Futter. Das hat so gefranzt dass ich die Innenjacke, also das Futter auch mit der Overlock genäht habe. Unten am Saum musste ich auch versäubern. So ist es doch etwas kurz geworden und ich habe es etwas höher am Saum anbringen müssen um noch genügend Bewegungsspielraum zu haben.dsc05835

Fazit nach 4 Wochen dauertragen: Prima. Warm genug bei diesen Temperaturen. Was ich beim nächsten Mantel doch hinzufügen würde, wäre wie von Muriel vorgeschlagen Windstopper.

Kurzer Überblick über die Kosten und den Zeitaufwand, den ich eingesetzt habe

Kosten:
Mantelstoff via aktivstoffe: 41,97 Euro
Einlage G740: 10,50 Euro
2 Knöpfe: 3,00 Euro
Futter: 21,25 Euro
RV teilbar: 8,95
RV für Taschen: 5,30
Gesamt: 80,47 Euro.

dsc05771Im Vorfeld habe ich mir noch Thinsulate und Steppfutter gebraucht. Da ich das Material nicht verwendet habe, habe ich das natürlich nicht aufgeführt. Mit bisschen Weitblick hätte ich mir die Käufe sparen können. Aber jetzt wird da halt was anderes von genäht.

Zeit:
Zuschneiden: 1 Abend
Einlage Bügeln: 1 Abend (habe das am Freitag bei der Annäherung gemacht
Nähen: 1 kompletten Tag. (Samstag von früh bis spät)
Handnähte (Säume, Futter): nochmal gemütlich Montag abend auf der Couch

Es ist also echt absehbar gewesen. Und ich hatte nicht immer einen Lauf. Hab auch zig mal aufgetrennt und neu gemacht. Aber ich denke das gehört irgendwie auch dazu.

Und damit Reihe ich mit in die Reihe der Pepernoot Näher ein und verweise auf jede Menge super schöne Wintermäntel auf dem MeMadeMittwoch Blog. Der Winter kann kommen

dsc05769

Weiterlesen
1 2 3 12