Winter-Mantel Sew Along: Das große Finale! Der Winter kann kommen

Halleluja, ich bin tatsächlich Besitzerin eines selbst genähten Mantels. Ohne den Sew Along und die AnNÄHerung_Süd hätte ich das aber nicht geschafft. Und gleich vorneweg, die Bilder sind zum Teil schon seit Wochen fertig.

Meinen Dank für die Organisation geht an Karin und Nina. Es hat mir sehr viel Spaß gemacht ein Teil der Sew-Along Gemeinde gewesen zu sein und ohne euch hätte ich mich nie an einen Mantel gewagt.

Zur Erinnerung, ich hatte mich für den Pepernoot Hooded Coat von Waffle Pattern entschieden. Es hat lange gedauert bis ich mich letztendlich für Futter und übrige Materialien entschieden habe. Ich hab gehadert wie warm ich den Mantel haben will. Ob Thinsulate wirklich sinnvoll ist usw. Schlussendlich bin ich bei Graphitblauem Wollstoff und grauem Futter hängen geblieben.dsc05778

dsc05821Nach ausführlicher Beratung mit Mathilda von Stoffundton und Muriel von Nahtzugabe5cm habe ich auch das Thinsulate weggelassen.

Auf der AnNÄHerung_Süd hatte ich das Glück, dass Mathilda den Pepernoot auch schon genäht hatte und sie so freundlich war mich in Ihre Version schlüpfen zu lassen. So konnte ich die Größe und die Ärmellänge checken und schauen ob er überhaupt was für mich ist. Ich meine ob er was für mich ist, war eher nebensächlich, er war ja schließlich schon zugeschnitten.dsc05822

Bei der Anprobe hab ich direkt gemerkt, dass mir meine Version zu groß sein würde. Ich hatte mich laut Maßtabelle für die Größe 42 entschieden, fand aber die Bequemlichkeitszugabe da schon sehr großzügig. Mathilda hatte eine 40 zugeschnitten und so habe ich meine Schnittteile gleich abgeändert.

dsc05825Und das lässt sich mit dem Schnitt super toll machen. Man kann sich beim abpausen nämlich entscheiden ob man mit oder ohne Nahtzugabe abpaust. Und da ich so frei war meinen Plottausdruck einfach auszuschneiden, befanden sich alle Linien auf den Muster, also alle eine Nummer kleiner.

Ich habe meine Version gar nicht weiter angepasst. Lediglich das Unterteil habe ich an der dafür angegebenen Linie um 4 cm verkürzt. Sonst nix. Und ich kann jetzt schon sagen, ich bin seeehr zufrieden.

Das Nähen ging echt recht zügig von der Hand. Aber ich sage euch, vorher muss ja Einlage gebügelt werden. (Ich habe G740 gewählt) Und ich hab fast den ganzen Freitag damit verbracht nur Einlage zu bügeln. Unglaublich. Das war der Punkt wo ich das erste Mal gezweifelt habe. So eine Wollstoff bügeln ist ja auch nicht ohne. Dank Tuch aber machbar.

Ich hab natürlich auch einiges Sachen falsch genäht, musste wieder auftrennen und neu starten. Das übliche. Ich werde oft hektisch und will es fertig haben, dann les ich die Anleitung nicht richtig und schwups kommt mein Freund der Nahtauftrenner wieder in Aktion.

dsc05751Aber dank Mathilda von Stoffundton.de hielt sich alles in Grenzen. Sehr toll. Auch Stella von daskleinehaus war mir eine enorme Hilfe. Dank ihr hab ich von Hand heften gelernt. Wobei ich hier auch ganz klar sagen muss, die Anleitung zum Schnitt ist sehr gut. Um nicht zu sagen ausgezeichnet. Jeder Schritt mit kleinen Bildern erklärt. Wirklich ausführlich.

So jetzt der Mantel im Detail. Die Taschen habe ich mit Satinschrägband eingefasst. Der Stoff war zu dick um ihn einzuschlagen und abzusteppen. Ein besonderer Eyecatcher sind die Paspeln am oberen Teil der Jacke. Hier habe ich Leuchtpaspel verwendet. Damit man mich im Dunkeln auch sieht.

dsc05834Die Kapuze finde ich großartig. Genau die richtige Größe. Wobei ich mich zu erinnern meine, dass es auch Näherinnen gab, die sie zu groß empfanden.

Ein kleineres Problem hatte ich schlussendlich mit dem Futter. Das hat so gefranzt dass ich die Innenjacke, also das Futter auch mit der Overlock genäht habe. Unten am Saum musste ich auch versäubern. So ist es doch etwas kurz geworden und ich habe es etwas höher am Saum anbringen müssen um noch genügend Bewegungsspielraum zu haben.dsc05835

Fazit nach 4 Wochen dauertragen: Prima. Warm genug bei diesen Temperaturen. Was ich beim nächsten Mantel doch hinzufügen würde, wäre wie von Muriel vorgeschlagen Windstopper.

Kurzer Überblick über die Kosten und den Zeitaufwand, den ich eingesetzt habe

Kosten:
Mantelstoff via aktivstoffe: 41,97 Euro
Einlage G740: 10,50 Euro
2 Knöpfe: 3,00 Euro
Futter: 21,25 Euro
RV teilbar: 8,95
RV für Taschen: 5,30
Gesamt: 80,47 Euro.

dsc05771Im Vorfeld habe ich mir noch Thinsulate und Steppfutter gebraucht. Da ich das Material nicht verwendet habe, habe ich das natürlich nicht aufgeführt. Mit bisschen Weitblick hätte ich mir die Käufe sparen können. Aber jetzt wird da halt was anderes von genäht.

Zeit:
Zuschneiden: 1 Abend
Einlage Bügeln: 1 Abend (habe das am Freitag bei der Annäherung gemacht
Nähen: 1 kompletten Tag. (Samstag von früh bis spät)
Handnähte (Säume, Futter): nochmal gemütlich Montag abend auf der Couch

Es ist also echt absehbar gewesen. Und ich hatte nicht immer einen Lauf. Hab auch zig mal aufgetrennt und neu gemacht. Aber ich denke das gehört irgendwie auch dazu.

Und damit Reihe ich mit in die Reihe der Pepernoot Näher ein und verweise auf jede Menge super schöne Wintermäntel auf dem MeMadeMittwoch Blog. Der Winter kann kommen

dsc05769

Weiterlesen

AnNÄHerung_Süd – Ein Wochenende im Nährausch

Letztes Wochenende war es soweit – Zeit für die AnNÄHerung_Süd.

Es ist ja schon so eine kleine Institution und viele wissen sofort was gemeint ist, wenn man von AnNÄHerung spricht. In Bielefeld kann ich immer nicht dabei sein und letztes Jahr in Würzburg war es mir auch nicht möglich. Dieses Jahr hat es dann endlich geklappt und schon seit Anfang des Jahres freue ich mich wie verrückt auf dieses Wochenende.

Mal abgesehen davon, dass es das erste Mal ist, dass ich ohne meine Halunken war, war ich auch wegen dem Event ansich vollkommen aus dem Häuschen und enorm aufgeregt.

Im Vorfeld wurde auf Twitter und Instagram ganz viel gepostet. Die Vorfreude bei allen Teilnehmen war wirklich greifbar. Da wurde zugeschnitten, verpackt und und und.

Ich habe mich davon völlig verrückt machen lassen und wahre Berge an Sachen und Projekten mitgenommen. Allen voran mein Wintermantel. dsc05759Und für den Fall dass ich den aller naselang in die Ecke pfeffere und ne Runde heulen gehe, noch zig Röcke, Oberteile, schnelle Kleider und was weiß ich nicht noch alles. Kurz ich hab mein halbes Nähzimmer mit mir geschleppt. Und ja ich wollte schon immer mal mit meinem Nähzimmer verreisen.

Freitag war es dann soweit. Vormittag die letzten Sachen verräumt und das Auto beladen und los ging es. Gemeinsam mit Nico von nebenbeimama haben wir uns aufgemacht.

In Würzburg dann ein großes Hallo und Getrubel. Bekannte Gesichter, neue Gesichter. Großartige Frauen. Wir hatten in der Jugendherberge Quartier bezogen. Und ich muss sagen meine Zimmernachbarinnen waren einfach ganz ganz toll. dsc05744

Nach der Vorstellung ging es ganz schon los. Es ratterte und schnatterte. Wie toll. Ich gestehe, ich war im siebten Näh-Himmel.

Es war so toll in Gesellschaft zu nähen und mit jeder Minute wurde mir mehr und mehr bewußt was mir die letzten Woche gefehlt hatte. Dieses hintereinander weg arbeiten. Dieses stundenlange sitzen an Projekten. Nichts was einen ablenkt. Und wenn man nicht weiter weiß, dann ne Runde durch die Gegend laufen, sich andere Projekte ansehen, schwatzen und Hilfe war auch nie weit. Und man konnte auch oft anderen Hilfe geben. Ein toller Austausch. Es gab einen wundervollen Tauschtisch von dem ich ein Zeitschrift mit Bikini-Schnitten, einen Vogue Schnitt und einen wunderwunderhübschen dunkelblauen Wollstoff mitgenommen habe. dsc05746

Am Samstag ratteren nach einem ausgiebigen Frühstück die Nähmaschinen nahezu ununterbrochen. So beim Durchgehen durch die Reihen konnte man mit jeder Stunde neues entstehen sehen. Wirklich schön. Dana von feinstöfflich hat unglaubliche 7 Kleider genäht. Unfassbar.

Ich habe in diesen Tagen ungeheuer viel gelernt. Zum Beispiel das per Hand heften einfach nur genial ist, auch wenn es Arbeit macht. Danke an Stella von daskleinehaus für diesen Tipp und die Hilfe dabei.dsc05751

Das man kleine Paspeln super mit dem  Nähfüßchen vom Nahtverdeckten Reißverschluss annähen kann. Die flutschen da einfach so mit und sind vorzüglich aufgenäht. Muriel meine Paspelheldin, Merci.dsc05754

Das ich DRINGEND ein Tailor Board brauche. Und ein Bügelei und Heftgarn. (Tailor Board und Heftgarn müssten heute geliefert werden)

Und dass ich mich überwinden kann und so ein großes Projekt wie einen Wintermantel schaffe.

Tags wurde fleißig genäht und geschnattert. Zu späterer Stunde versammelte sich ein Großteil aller bei Süßigkeiten und Getränken zum weiteren Schnattern. Und dann Samstag abend war es soweit. Es konnte so viel probiert werden. So hatte ich die Ehre ein AnnaDress von Chrissy anzuprobieren. Der Schnitt wollte ja bei mir gar nicht. Und dann schlüpfe ich in dieses Kleid – wohl wissentlich dass grün ja nicht so meine Farbe ist – und es haut mich einfach um. Grünes Karo ist der Hammer, der Schnitt perfekt. Ich konnte es gar nicht glauben. Aber ich der Spiegel hat es bestätigt, wie für mich gemacht. dsc05747

Und was hab ich daheim an mir und meinen Nähfähigkeiten gezweifelt. Vor Wut Anna in die Ecke geworfen und beschlossen kein Anna zu nähen. Aber nun – ich muss, ich kann gar nicht anders.

Mein Wintermantel war zu dem Zeitpunkt schon sehr weit fortgeschritten. Und ein Lady Skater Dress hatte ich auch schon fertig. Das Wochenende hat Wünsche wahr werden lassen.

Der Sonntag startete mit den letzten Nähten und leider dem großem Aufräumen. Nach dem Mittag gab es eine wunderschöne Abschlusspräsentation. Da konnten wir alle nochmal die Werke der anderen bestaunen. Und ich war vollkommen überrascht wie viele Projekte von der Pinnwand tatsächlich fertig geworden sind.

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei Alex von mamamachtsachen für die tolle Organisation bedanken. Und dafür dass ich dabei sein durfte. Danke Danke Danke. Und an meine Mitnäherinnen ein „Es war mir eine Ehre euch getroffen zu haben und mit euch nähen zu dürfen“

Ich bin immer noch umgehen von einer Wolke Nähnerd-Flausch und hoffe das Gefühl hält noch eine Weile an.

Es bleibt mir jetzt nur noch ein: Bis zum nächsten Jahr, zu sagen.

Weiterlesen

Meine erste Miette und mein erster Pepernoot

Heute begrüßt uns beim MeMadeMittwoch die liebe Katharina von sewing addicted. Ganz tolle Frau. Ihr Kleid ist einfach toll.
dsc05768Ich bin heute tatsächlich komplett me made unterwegs. Ich trage mein heißgeliebtes Harriet (mein Weihnachtskleid 2015) und meine Miette von Andi Satterlund.

Und natürlich auch meinen Pepernoot hooded coat von waffle pattern. Zu dem gibt es natürlich noch einen ausführlichen Post. Heute erstmal die Miette.

Miette und ich hatten ein ganz schweren Start. Ich glaub letztendlich waren 4 oder 5 Versuche notwendig bis das Teil endlich fertig war. Ich wollte es schon in die Ecke werfen, weil ich keine Lust mehr auf bordeaux Merino von Lang Yarns hatte. Furchtbar. Ständig war etwas. Zu klein, zu groß, das Maschenbild nix usw. Keine Ahnung war noch alles. dsc05784

Mittlerweile ist sie schon seit dem Sommer fertig und seitdem in Dauerschleife getragen. Allerdings in etwas abgewandelter Form. Ich habe Miette zu der Zeit gestrickt, als ich die Umschläge falsch gestrickt habe. Folglich ziehen sich die „Löcher“ eher zusammen und sind im Prinzip nicht zu erkennen. Erst Katharina von Fröbelina hat mich diesbezüglich aufgeklärt und es kam mir das große Erleuchten. Und ergänzend hierzu: Seitdem ich die Umschläge so stricke wie die restlichen 50% der Stricker sieht alles viel besser aus. Ich beweise es euch, wenn die nächste Miette fertig ist.

Diese hier habe ich ohne Knöpfe gelassen. Dadurch, dass man das schöne Muster eh nicht sieht, hätte ich sie eh nicht geschlossen und so trage ich sie sozusagen als Überwurf und bin sehr zufrieden damit. dsc05777

dsc05776Bis zur Miette hatte ich nur Tücher oder Mützen gestrickt. Alles andere wie Pullis und co ist immer unfertig geblieben. Aber an Miette bin ich, auch Dank meines Stricktreffes, dran geblieben und hab seitdem das eine oder andere Jäckchen gestrickt. Weil es Spaß macht.

Und dabei habe ich meine Vorliebe zum Top-Down stricken besonders mit Raglan-Ärmeln entdeckt. Das ist ja so einfach und entspannt. Nix mit irgendwelchen verkürzten Reihen und sonstigem Gewurschtel. Und der größte Vorteil, man kann die Stricksachen anprobieren und muss nicht auf die letzte Masche warten. Und ohne Nähte ist es auch. Perfekt.

Mittlerweile ist auch eine Myrna und eine Hetty entstanden. Okay, bei Hetty fehlen noch die Ärmel, eben weil das so mit den verkürzten Maschen ist.

Zu meinem Harriet ist nicht viel zu sagen außer ich liebe es. Den ganzen Sommer hab ich mich drauf gefreut es anziehen zu dürfen.dsc05779

Soooo… und noch ein paar kurze Worte zu meinem neuen Lieblingsstück. Ich berichte noch ausführlich über ihn, da es sonst einfach zu viel wird.

dsc05769Der Pepernoot Hooded Coat ist mein erstes Projekt dieser Art und ich nähe ihn im Rahmen des Wintermantel-Sew-Along 2016. Und ohne die AnNÄHrung_Süd hätte ich mich nicht an ihn getraut. Zu mächtig erschien mir ein Projekt dieser Art.

Und was soll ich sagen. Mit Hilfe und etwas Geduld habe ich es geschafft. Entstanden ist ein toller Mantel. Perfekt für die aktuellen Temperaturen. Wir sind sofort beste Freunde geworden.

Es ist irgendwie ein dankbares Projekt. Mal ganz davon abgesehen davon, dass es ein ganz toller Schnitt ist. Die Designerin hat genau meine Figurtyp getroffen. Kann ich so nicht anders sagen. Er sitzt ohne Änderungen so wie er sitzen muss. dsc05771

Es gibt gab 3 Sachen die ich mal nie nähen wollte: Mäntel/Jacken, Jeans, Unterwäsche. Joar da waren es nur noch 2 Sachen, die ich nicht mehr nähe. Mal sehen wie lange das anhält.

Damit reihe ich mich in den Reigen gut angezogener Frauen ein und verlinke beim MeMadeMittwoch.

Bei den Bildern hab ich mich heute wirklich ins Zeug geworfen. Extra ein schönes Plätzchen auf einer der vielen Streuobstwiesen gesucht und gefunden. Losgestiefelt mit Stativ und Cam. Leider besitzt diese keine Möglichkeit der Fernauslösung. Also bin ich immer hin und hergeflitzt, so mit Selbstauslöser. Zig Bilder unscharf geworfen, weil sie ja bei aktivieren nix hat worauf sie scharf stellen kann. Naja wenigstens hat sich der Bauer ein Stück hin sehr gut amüsiert. Tz.

dsc05774

 

Weiterlesen

Winter-Mantel Sew Along 2016: Inspiration

Es ist soweit, auch wenn aktuell noch spätsommerliche Temperaturen draußen sind, ist der nächste Winter schon in Reichweite. Er wird kommen, irgendwann.

Und auch dieses Jahr wird wieder ein Winter-Mantel Sew Along auf dem MeMadeMittwoch Blog organisiert. Karin von dreikah  und Nina von kleidermanie leiten uns dieses Jahr durch diesen Sew Along. Vielen Dank dafür, ich freu mich sehr.

Im letzten Jahr gab es schon einen Winterjacken Sew Along, den ich nur als aufmerksame Leserin verfolgt habe. Dieses Jahr möchte ich gern dabei sein. Ich brauche ganz dringend einen Wintermantel. Ich habe zwar letztes Jahr einen Daunenmantel gekauft, aber irgendwie ist das nichts.

Ich gebe zu, dass ich eine Weile mit mir gerungen habe ob ich teilnehme oder nicht. Ich habe seitdem ich meinen kleinen Halunken habe, viele Sachen, auch Sew Alongs, angefangen und konnte sie nicht abschließen. Es war ständig etwas. Folglich bin ich auch etwas gefrustet ob meine unvollendeten Sachen. Und zum anderen bin ich mir nicht sicher ob ich die nähtechnischen Fertigkeiten für so ein Projekt mitbringe.

Da trifft es sich gut, dass die AnNÄHerung vor der Tür steht und ich dort hoffentlich geballte Nähnerd-Power zur Unterstützung habe, wenn es mal arg klemmt.

Welchen Mantel ich nähen möchte, steht eigentlich schon seit dem Sew Along letztes Jahr sicher fest. Den Pepernoot Coat von Waffle Pattern. dsc05732Nina hat ihn im Rahmen des Herbstjacken Sew Along 2014 schon genäht und ich finde das ist eine der besten Versionen, die ich so gesehen habe. Es gibt wirklich schöne Versionen.

So jetzt bin ich also dabei beim Sew Along, Finaltag ist der 13.11.2016 und das ist auch noch mein Geburtstag, das muss also klappen.

Ich habe den Großteil meiner Materialien schon zusammen. Eine graphitblauen Wollstoff von Aktivstoffe. dsc05733 So in echt ist er mir vielleicht einen ticken zu dunkel, denn eigentlich wollte ich einen eher helleren Grauton haben, naja, ich mag ich trotzdem. Wenn die Version klappte, kann ich mich ja immer noch an Farbe wagen und einen zweiten Mantel in Angriff nehmen. Thinsulate ist jetzt auch eingetroffen. Es fehlen noch Verschlüsse und Futterstoff.

Und da bin ich nun schon das erste Mal am zweifeln. Wie dick will ich den Mantel überhaupt haben. Die Beschreibung vom Wollstoff sagt „winterfest“ aus und ich überlegt ob mir nicht ein dickeres Steppfutter reicht oder ob ich unbedingt das Thinsulate verwenden soll.

Wie sind denn eure Erfahrungen damit? Ich hab echt schon überlegt meinen vor gut 7 Jahren gekauften Wollmantel (der nicht mehr passt) aufzuschnippeln um zu schauen ob da noch Thinsulate oder sowas verwendet wurde oder ob das nur Wollstoff oben und Futter innen ist.

Heute abend steht das Abpausen des Schnittes auf dem Plan und das übertragen meiner Änderungen. Ich hoffe ich treffe die richtige Größe.

Ich freu mich sehr auf den Sew Along und geh direkt auf dem MeMadeMittwoch Blog stöbern. Ach da werden sicherlich wieder ganz tolle Mäntel und Jacken entstehen.

Weiterlesen