Tuesday, September 18, 2018
Motto Thread Nähen Oberteile

Kleid Nr1 von rosa p.

Ja ich habe genäht. Und zwar kein Leseknochen oder sowas, sondern ein Kleid. Das Kleid Nr1 von rosa p. Wenn ich ehrlich bin, dann ist das schon die zweite Version. Die erste habe ich euch noch gar nicht vorgestellt. Ganz davon abgesehen habe ich doch einige Teile genäht, leider haben sie den Weg auf den Blog bisher nicht gefunden. So nach und nach wird sich das aber ändern.

Heute zeige ich euch mein zweites Kleid Nr1 von rosa p.

Genäht habe ich es aus recht festen Romanit-Jersey oder Punta di Roma. Gekauft – nachdenk – nein ich weiß es nicht mehr. Vermutlich bei einem meiner Stoffdealer. Auf jeden Fall habe ich im Lager bei mir jetzt gesehen dass ich den nochmal da habe und ich habe bereits ein Kleid aus dem Stoff. Egal Ich liebe das grau. Grau fetzt. Gekauft habe ich mir den Stoff weil ich daraus eigentlich eine Neuauflage meiner grauen FrauFanny nähen wollte. Meine derzeige FrauFannie hat schon das Leben hinter sich und sieht nicht mehr wirklich toll aus. Auch wenn ich sie immer noch sehr gern trage.

Okay, also brauchte ich ein neues graues Kleid und das Kleid Nr.1 ist halt auch genau mein Schema.

Meine erste Version hatte ich aus recht weichem braunen Romanit aus dem rosa p. Shop genäht. Recht weich und so toll, dass ich mir dort selbigen Romanit noch ein weinrot und schwarz bestellt habe.

Mein grauer Romanit jetzt ist deutlich fester und stabiler. Fällt nicht ganz so weich und gibt dem Kleid damit auch eine etwas andere Silhouette. Insgesamt scheint es etwas betonter zu sitzen.

Der Rücken müsste noch etwas angepasst werden. Das fällt mir gerade bei dem Foto auf, aber im Sinne von mehr Realität in den Nähblogs zeige ich das Foto trotzdem. So ist es halt manchmal, wenn man nicht den genormten Körper hat. Bei dem Kleid gar nicht so schlimm finde, weil es ja ein lässiges Shirtkleid sein soll. Es ist zwar grenzwertig, aber ich hab schon schlimmere Passformmängel gehabt. Vielleicht ändere ich die dritte Version entsprechend ab.

Im Gegensatz zu meiner ersten Version wollte ich die Taschen dieses mal deutlich besser hinbekommen. Bei meiner braunen Version ziehen die Taschen irgendwie unschön. Ich vermute – und eigentlich ist das keine Vermutung sondern Wissen – dass das daran liegt, dass ich Jersey bequemerweise immer mit der Overlook nähe. Und dann sieht das halt irgendwie nicht so gekonnt aus. Für die graue Version habe ich mich für eine Misch-Näh-Technik entschieden und die Seitennähte und die Taschen mit der normalen Nähmaschine genäht. Ich wollte schöne Taschen und eine schöne Seitenlinie. Nix sollte zuppeln. Und bei Romanit ist die Gefahr das der Stoff ausfranst doch eher unwahrscheinlich.

Wenn ich mir das fertige Kleid so ansehe, bin ich der Meinung, dass sie die Entscheidung als richtig erwiesen hat. Wenn ich euch meine erste Version vorstelle, werdet ihr sehen was ich meine. Der Fall der Taschen ist deutlich gefälliger.

Änderungen? Hm… ich glaube gar nichts, ah doch etwas Hohlkreuzanpassung habe ich wie immer vorgenommen. Aber das ist meine Standardänderung und die fällt somit nicht ins Gewicht. Selbst die Abnäher sind so wie in der Anleitung. Ich kann also sagen, der Schnitt ist echt gut durchdacht.

Einzig die Ärmel sind für mich etwas knapp. Die sitzen schon spack und ich kann die nur kurzärmlig tragen. Sonst ist leider nix mit Arm heben. Ich weiß, dass mir das schon bei der ersten Version aufgefallen ist, aber leider hatte ich das bei der neuen Version wieder vergessen gehabt und die Ärmel wieder entsprechend gekürzt.

Sei es drum, es kommt eh der Frühling und wer braucht schon lange Ärmel, wenn er eh immer ein Stickjäckchen drüber hat. Und da sind mir die eng anliegenden Ärmel sogar von Vorteil, da schubbelt sich nämlich nichts nach oben, die bleiben wo sie hinsollen. Definitiv ein plus.

Die Säume habe ich mit meiner Coverlock genäht. Und zwar mit schwarzem Garn. Ich fand das passt ganz gut zu dieser Version.

Übrigens sind die Fotos bereits gestern entstanden und das Kleid hat schon einen Bürotag hinter sich. Dafür hält sich der Stoff wirklich gut, da beult nix.

Okay, damit ist auch schon alles gesagt. Also zum Kleid. Und da ich jetzt eine tolle Schneiderpuppe habe, habe ich mein alterego mit dem Kleid bestückt, passende Schuh dazu gepackt und mein neuestes Tuch und meine neueste Tasche und zeig mal so ein Outfit. An mir seht ihr das Kleid ja in einer anderen Kombination.

verlinkt: RUMS

Related Posts

1 Comment

  • Reply
    Britta
    März 16, 2018 at 5:50 am

    Dein Kleid gefällt mir sehr gut! Ich mag grau auch gerne, schlicht und super zu kombinieren. Das Tuch ist auch schön – es erinnert mich daran, dass ich auch so ein ähnliches stricken wollte.

    Liebe Grüße
    Britta

  • Leave a Reply