Tuesday, November 20, 2018
Nähen Oberteile

Werbung für Mut und raus aus der Komfortzone

Wer meinen Blog schon eine Weile liest oder mir gar auf Instagram folgt, der weiß, dass ich eher in den dunklen Farben heimisch bin – uni, möglichst ganz schlicht und unauffällig. Muster sind höchstens im Sommer bei mir im Schrank. Wenn dann mal Streifen, weil die immer gehen.

ABER ich bin ja auch ein Opfer. Ja ich gebe es zu, ich bin schnell zu begeistern. aennisews hat mich jetzt in kürzester Zeit direkt mit zwei Sachen infiziert. Mit Blumen und mit Glitzergummiband.

Heute geht es um die Blumen. Auf Insta habt ihr des schon gesehen, nun heute hier wie es dazu kam.

Ja ich finde Rosen und Blumen toll – an Anderen. Ehrlich. Bisher habe ich immer nur bewundert und dann doch lieber die Finger von gelassen. Bis auf diverse Taschen sind bei mir keine Blumen zu sehen. Bisher!

Eigentlich brauche ich ja keine Stoffe. Ich habe Kisten daheim, gefüllt mit Bergen an Romanit und French Terry. Also eigentlich genügend da was aufgebraucht werden müsste. Eigentlich. Trotzdem war ich vor einiger Zeit bei Hilco. Nett Stoffe streicheln, nett unterhalten. Bisschen was für den Halunken kaufen und dann liegt da eine große Auswahl an French Terry rum. Qualität prima, aber Blumen. Seufz… Bunt… Mein Beuteschema? NEIN. Eigentlich!

Und trotzdem habe ich mich beschwatzen lassen, ja richtig, beschwatzen. Und so ist bunter Blumen-French-Terry bei mir eingezogen.

Ich gebe zu 20min später daheim war ich mir meiner Entscheidung gar nicht mehr so sicher. Also habe ich den Stoff direkt gewaschen und über das Schnittmuster nachgegrübelt. French Terry ruft geradezu nach einer nächsten FrauFannie. Nachdem ich an dem Schnittmuster ja ziemlich gebastelt habe und meine blaue Version entstanden ist, bin ich vom Schnitt doch angetan.

Also habe ich den Stoff direkt zugeschnitten und mich ans Nähen gemacht. Bevor ich wieder schwach werde und der Stoff wieder Jahrelang im Schrank lagert um dann schlussendlich auf der AnNÄHerung_Süd auf dem Tauschtisch zu landen.

Zur letzten FrauFannie habe ich lediglich noch etwas im Rücken weggenommen. Ansonsten habe ich keinerlei weitere Änderungen vorgenommen.

Hier noch einmal die Kurzübersicht der Änderungen zum Originalschnitt.

  • Oberteil 1cm gekürzt
  • Hohlkreuzanpassung
  • Rockteil vorn und hinten je 2cm verschmälert
  • Rockteil 5cm verlängert
  • Zuschnitt mit 1,5cm Nahtzugabe, genäht mit 0,7cm

Zugeschnitten und genäht ist die FrauFannie ja wirklich flink. Ich hab das ja nun schon paar Mal gemacht und richtig Schwierigkeiten sind da nicht verbaut. Keine Abnäher (welche aber evtl. sinnvoll wären) oder ähnliche Sachen. Die Taschen sind auch flink genäht.

Ich gebe zu, gerade wegen der Taschen mag ich den Schnitt gerne. Taschen sind ein Muss.

Gestern durfte das Kleid erstmal unter die Leute. So richtig unter die Leute. Ihr seht, schlussendlich hat es dann doch etwas gedauert bist ich Mut gefunden habe, in dem Kleid unter die Leute zu gehen.

Und dazu trage ich meine neuen roten Stiefeletten. Yeah…fast wie die alten.

Ich bin zufrieden. Gefällt mir wirklich gut. Diese Version sitzt nicht ganz so betont, etwas lässiger und das gefällt mir.

verlinkt: afterworksewing

Related Posts

No Comments

Leave a Reply