Monday, September 28, 2020
Motto Thread Nähen Oberteile

Neue Jeans, neues Glück – Ash Jeans von Megan Nielsen

Nachdem ich von meiner ersten Jeans, der Ginger ja so beeindruckt war, wollte ich direkt noch andere Schnittmuster testen. Ganz oben auf der Liste stand da die Ash Jeans von Megan Nielsen. Sie kommt mit hoher Leibhöhe und 4 verschiedenen Beinen daher. Damit ist sie ja grundsätzlich meine Freundin. Und sie fordert etwas mehr Elastizität bei den Stoffen und ist damit ideal für einen wunderschönen sehr dunkelblauen Jeansstoff, den ich seit Jahren hüte.

Okay, die Ginger hat mich geflasht. Ich war so begeistert davon, dass ich überhaupt eine Jeans genäht habe, dass ich über Passformmängel hinweg gesehen habe. Sie ist mittlerweile auch sehr weit geworden und sitzt sehr boyfriendlike. Ich mag sie trotzdem, und trage sie mit stolz.

Nun ging es also an die Ash und ich wollte es natürlich besser machen, weil der tolle Stoff und so ja noch wartet. Apropos Stoff, wieso gibt es in nahezu allen Läden keinen gescheiten und erschwinglichen Jeansstoff? Weiß das wer? Ich finde das furchtbar.

Der Stoff ist echt nicht die Welt, müffelt und fühlt sich bissli komisch an. Mittlerweile ist die Jeans aber zig mal getragen und so bequem wie eine Jogginghose. Es ist schier unmöglich gescheiten Jeans mit Stretch zu bekommen, der auch noch so fest und robust ist, wie ich mir das vorstelle.

Egal, zurück zur Ash um die es ja geht. Um einen direkten Vergleich zur Ginger zu haben, habe ich mich für das Slim Leg entschieden. Und bis auf die Länge auch erstmal nichts angepasst.

Nach dem Zuschnitt habe ich die Front fertig gearbeitet, weil ich da ja am Ende gar nicht so viel anpassen kann und ich auch wissen wollte, wie sich der Reißverschluss dort einnähen lässt. Das ist nämlich anders als bei der Ginger. Auch der Ash Sew Along ist super und das Einnähen im Grunde kein Problem. Ich hatte allerdings einen Denkfehler und somit ein paar Nähte neu zu machen. Und dank dem Denkfehler habe ich jetzt zwei Topstitch-Nadeln weniger.  Ich finde dennoch die Variante bei der Ginger besser und schneller. Aber es funktionieren beide und beide sehen hübsch aus. und das ist die Hauptsache.

Nachdem also die Front fertig war, habe ich mich an das Heften aller anderen Teile gemacht und nachdem auch der Bund angenäht war, an das anprobieren gemacht. Bähm….. am Po und oben, mega. Bequem wie Hölle, keine Falten und überhaupt, auf den ersten Blick noch mehr Liebe als bei der Ginger. Und dabei war ich mir mit dem Bund gar nicht so sicher, der wird nämlich ganz anders zugeschnitten als üblich. Ich war skeptisch, aber scheint zu funktionieren.

Tja und dann lasse ich mir ein Foto von der Rückseite machen und sehe Falten, Falten, Falten und ich nur so 😮

Okay, Bild direkt online gestellt und nach Hilfe gefragt. Erst dachte ich es fehlt an weite an der Wade, aber da tat sich trotz Änderungen nichts. Die liebe Sonoemi6351 gab mir dann den Tipp die Schrittnaht zu vertiefen, das Mehr oben wegzunehmen und mich da langsam ranzutasten. Gesagt getan und zack, voila, nicht perfekt, aber es wurde besser und besser. Die Hose musste einfach höher. Hm… mein po ist wohl noch tiefer als ich dachte.

Zusätzlich habe ich leichte x-Beine und im Schnittmuster habe ich dann die Änderungen für Knock Knees gemacht. Das wirkt sich dann hoffentlich auf die nächste Ash aus. Bei der fertigen Jeans war da nicht mehr wirklich was zu machen und ich habe die Änderungen an der Seitennaht so gut es ging noch gemacht. Sprich die Nähte da etwas angepasst und den Stoff entsprechend “verschoben”

Was soll ich sagen, bis auf die Farbe der Jeans, den vielen kaputten Nadeln und jede Menge Auftrennerei bin ich doch zufrieden mit der Jeans. Der Bund ist bequem und nichts schneidet ein. Und um ehrlich zu sein, das Teil trägt sich wie eine Jogginghose und ich bin wirklich angetan. ABER, ich muss zugeben einige Stiche im Topstitching sind nicht so schön geworden und von innen sieht es jetzt auch nicht so toll aus. Egal, es ist mein zweites Paar Jeans. Und ich bin zufrieden.

Vielleicht noch ein kurzer Vergleich mit der Ginger. Ich mag tatsächlich beide Jeans gerne. Habe mir aber bei der Ash jetzt mehr Mühe an den Anpassungen gegeben und werde das wohl bei jeder folgenden Jeans sagen. Einfach weil ich immer besser werden möchte.

Beide Schnitte habe ihre Vorteile. Der Reißverschluss bei der Ginger geht besser. Dafür hat die Ash eine schickere Lösung für die Gürtelschlaufen. Und die Ginger hat diesen Tummy-stay, den ich ja mega genial finde. Dafür sieht bei mir die Ashfront schöner aus.

Es werden auch nicht die letzten Schnittmuster sein, die ich Teste. Die nächste Jeans wird eine Morgan Jeans sein. Und ich hoffe das die beiden Stoffe, die ich dafür habe, besser sind als die für die Ginger und Ash Jeans. Aber bevor ich nicht den Schnitt so angepasst habe, dass ich wirklich zufrieden bin, werde ich keinen Stoff für 35 Euro oder mehr kaufen um dann endlich die Qualität an Stoff zu haben, die ich möchte. Anyway, die Jeans werden getragen bis zum Ende. Und ich trage sie wirklich gerne. Sie ist irgendwie cool. Einziges Manko ist die Farbe, mit der fremdel ich stark, das ist mir einfach zu hell. Und ich habe schon überlegt, die Hose einfach mit Simplicol zu färben. Aber irgendwie habe ich da auch Angst, dass es nicht so gut wird.

Ah und ich trage dazu mein neues Odette Shirt aus der LaMaisonVictor. Mein erstes Statemenshirt 😀 mit “Moin”. Mega toller Plot in einem tollen rosegold.

Tja und damit auf zum MeMadeMittwoch. Der erste seit Ewigkeiten für mich.

Und natürlich noch ein paar Fotos. Der Struggle mit dem Stativ, dem Selbstauslöser und sich nicht zum Hampelmann zu machen.

 

Related Posts

14 Comments

  • Reply
    Hügelring
    5. August 2020 at 6:55 PM

    Die Jeans ist richtig schick geworden. Dem Fertigen Teil ist nicht anzusehen wieviel Mühe du mit ihr hattest. Ich habe auch vor mich endlich ans Jeansnähen zu wagen. Immerhin bin ich soweit gekommen einen Schnitt vorzubereiten. Dann hat mich der Mut verlassen. Viel Erfolg beim weiteren Jeansnähen. LG Julia

    • Reply
      cutiecakeswelt
      5. August 2020 at 6:57 PM

      Danke schön 🙂 Ja das ist immer so eine Sache mit dem Mut fassen. Ich selber habe ja auch Jahre gebraucht und diverse Nähfails. Aber nur Mut, so viel Arbeit die Jeans auch ist, sie ist auch super schön. Ich muss tatsächlich sagen, dass ich Jeans gerne nähe, das ist so Meditativ und fasziniert mich unglaublich wie so ein Stück entsteht. LG Dana

  • Reply
    Nria
    5. August 2020 at 7:28 PM

    Sehr schön geworden! Die Passform ist ja gar nicht so schlecht.
    Und ich bin pro Färben – ich habe das schon oft gemacht und noch NIE bereut. Im Gegenteil, ich habe dadurch viele Sachen viel tragbarer gemacht und viel öfter und lieber angezogen 🙂

    • Reply
      cutiecakeswelt
      5. August 2020 at 7:46 PM

      Danke schön 🙂 Ja definitiv nicht schlecht. Zumindest nicht schlechter als eine Kaufjeans. 🙂 Hm.. vielleicht sollte ich das mit dem Färben wirklich testen. Was soll schon passieren, zur Not muss ich sie halt nochmal nähen 🙂 LG Dana

  • Reply
    Kuestensocke
    5. August 2020 at 11:43 PM

    Ich nähe wirklich fast alles, aber jeans kaufe ich bislang. Ich finde es wirklich nahezu unlösbar einen guten Jeansstoff zu finden bei dem Farbe, Stoffdicke, Stoffquallität und Stabilität stimmig sind. Den Schnitt hast Du gut angepasst, meine Hochachtung! Und wenn Du Dich mit der Farbe nicht so recht anfreunden kannst – färben ist wirklich eine gute Option. LG Kuestensocke

    • Reply
      cutiecakeswelt
      6. August 2020 at 1:35 PM

      Hallo 🙂 Vielen lieben Dank. Ja der passende Jeansstoff ist schwer zu finden, vollkommen richtig. Deshalb sind meine nächsten Schnitte für Hosen ohne Elastan, da habe ich tatsächlich 2-3 Stoffe hier liegen, die genauso sind wie ich mir das vorstelle.
      Ich weiß Färben ist leicht, aber ich mache mir Sorgen mit dem Elastan, dass es dann einfach nciht so schön Farbe annimmt, aber ich habe ein Reststück vom Jeans und werfe den jetzt mit in eine andere Farbe und schaue wie das rauskommt. Und dann überlege ich das nochmal. Aber ich habe auch den Tipp gegeben mich mal damit zu beschäftigen die Hosen bissli mit Used Look zu versehen, auch ne Möglichkeit. LG Dana

  • Reply
    Kathrin
    6. August 2020 at 1:02 AM

    Die Paßform ist doch super geworden! Das hast du toll hinbekommen mit den Anpassungen. Und was die Farbe angeht: färben ist vieeeel einfacher als nähen. Du wirst nachher über dich selber lachen… Was ich mir auch vorstellen könnte: mit Schmirgelpapier oder Bimsstein einen Used-Look erzeugen. Da gibts YouTube Tutorials (z.B. von The Couture) – denn solche helleren Waschungen sehen irgendwie viel cooler aus, wenn sie eben auch “used” aussehen.

    • Reply
      cutiecakeswelt
      6. August 2020 at 1:33 PM

      Hallo Kathrin, vielen lieben Dank 🙂 vielleicht hast du mit dem Färben recht, allerdings ist der Stoff mit Elastan und ich weiß das das keine Farbe annimmt, ich hab einfach Angst das das dann irgendwie komisch aussieht. Aber ich habe noch einen Rest Stoff, den werfe ich mit in die Farbe und schaue wie der rauskommt, dann entscheide ich. Aber die Idee mit dem Used-Look finde ich mega, da bin ich gar nicht alleine draufgekommen. Super, danke. Das schaue ich mir definitiv an. Ist tatsächlich so, dass selbstgenähte Jeans oft bissli einfarbig aussehen und ich bestimmten used-look mag. LG Dana

  • Reply
    Susanne
    6. August 2020 at 3:58 PM

    Ich finde deine Jeans klasse und du hast dir wirklich viel Mühe gegeben.
    Ich finde auch die Farbe gar nicht schlecht und nach und nach wäscht sie sich eh noch aus.
    Ich würde nicht färben, denn ich finde die Farbergebnisse von Simplicol unbefriedigend;; irgendwie unecht.
    Guten Jeansstoff in der richtigen Dicke und Qualität und Farbe zu finden, ist wirklich schwer, sonst würde ich mir mehr Jeanshosen nähen, : ).
    LG von Susanne

    • Reply
      cutiecakeswelt
      6. August 2020 at 8:16 PM

      Hallo. vielen Dank 🙂 Ich denke ich trage sie jetzt erstmal eine Weile so und schaue wie sie sich macht. Und hoffe auf die Schnitte ohne Stretch. Da habe ich ein paar schöne daliegen. Die hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt 😉
      Aber ich gebe zu, Jeans nähen macht wirklich Spaß. LG Dana

  • Reply
    Heike
    7. August 2020 at 11:51 AM

    Deine Jeans sieht toll aus und die Passform ist dir sehr gut gelungen. In Kombination mit dem Shirt ein prima Outfit.

    LG,Heike

    • Reply
      cutiecakeswelt
      7. August 2020 at 12:00 PM

      Vielen Dank 🙂 Ich mag es auch sehr gerne. LG Dana

  • Reply
    Sarah
    15. August 2020 at 9:46 PM

    Ganz toll! Ich packe das auf meinen Motivationsstapel – bald nähe ich auch eine Jeans! Aber es stimmt, der richtige Stoff muss erst gefunden werden… LG Sarah

    • Reply
      cutiecakeswelt
      16. August 2020 at 8:13 AM

      Vielen Dank 🙂 Ja die Stoffwahl ist echt schwer. Und ich finde das so schade. Aber manchmal denke ich die Industrie will gar nicht dass wir selber Jeans nähen. Tz…. wir finden aber Wege und manchmal auch Stoff. LG Dana

    Leave a Reply